Schwerer Folgeunfall auf der A93

Weiden/Pirk/Luhe-Wildenau. Nach dem Horrorunfall heute auf der A93 bei Weiden dauern die Aufräumarbeiten an. In dem deswegen gebildeten Stau hat sich nun gegen 10 Uhr ein weiterer schwerer Unfall ereignet.

Der Fahrer eines 40-Tonners hat auf Höhe von Pirk das Stauende übersehen und ist ungebremst auf einen Gerüstlaster aufgefahren. Dessen Ladung verteilte sich über die Fahrbahn. Die beiden Insassen des 40-Tonners hatten großes Glück und zogen sich zum Glück nur leichte Verletzungen zu.

Die Autobahn musste zeitweise gesperrt werden. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

[Update] Gegen 09.30 Uhr fuhr ein der Slowake (55)  mit seinem tschechischen Sattelzug die A 93 in Richtung Norden und stieß kurz nach der AS Luhe-Wildenau aus Unachtsamkeit in einen am Stauende stehenden Lkw, der von einem Mann (58) aus dem Raum Parsberg gesteuert wurde.

Trotz eines augenscheinlich erkennbaren Versuchs, nach rechts auszuweichen, gelang dies dem Slowaken nicht und er prallte mit hoher Geschwindigkeit in das hintere rechte Heck des mit Gerüstteilen beladenen Lastkraftwagens und prallte anschließend in die rechte Schutzplanke. Durch den Aufprall wurde das Führerhaus der verursachenden Sattelzugmaschine erheblich zerstört. Der Gerüst-Lkw wurde total beschädigt und große Teile des geladenen Gerüstes, welches sich auf der Fahrbahn verstreute, ebenfalls.

122.000 Euro Schaden

Der Unfallverursacher und ein Beifahrer (27) im Gerüst-Lkw wurden durch die Wucht des Aufpralls verletzt und mussten durch das Rote Kreuz zur weiteren Behandlung ins Klinikum Weiden eingeliefert werden.

Durch den Unfall entstand ein Gesamtschaden von 122.000 Euro. Die am heutigen Tage erheblich beeinträchtigten Verkehrsteilnehmer wurden fortan an der Ausfahrt Luhe-Wildenau abgeleitet und mussten auch auf der dortigen Umleitungsstrecke längere Wartezeiten aufgrund des starken Verkehrs in Kauf nehmen.

Zur Fahrbahnreinigung und zur Unterstützung bei den anstehenden Verkehrsmaßnahmen waren die Feuerwehren aus Luhe, Wernberg und Oberköblitz eingesetzt. Das THW Weiden unterstützte bei der Bergung der Gerüstteile.

Folgeunfall A93

Fotos: NEWS5 / Bock

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.