Im Duo für die neue Seelsorgeeinheit

Pleystein/Waidhaus. Pfarrer Adam Karolczak und Pater John Gali teilen sich künftig die Aufgaben in der neuen Seelsorgeeinheit Pleystein-Burkhardsrieth-Miesbrunn-Waidhaus.

Pfarrer Adam Karcolczak (links) und Pater John freuen sich auf ihr neues Amt. Foto: Walter Beyerlein

Pfarrer Adam Karolczak hat am 1. September die bisherige Seelsorgeeinheit Pleystein-Burkhardsrieth-Miesbrunn übernommen. Nach dem altersbedingten Ausscheiden des Waidhauser Pfarrers Georg Hartl wurde die Pfarrei mit eingegliedert.

Aufgrund der Bildung der neuen Seelsorgeeinheit Pleystein-Burkhardsrieth-Miesbrunn-Waidhaus bedurfte es auch kirchlicherseits personeller Verstärkungen. Pater John Gali vom Orden der Oblaten des heiligen Franz von Sales wird Adam Karolczak unterstützen.

Priesterseminar nach dem Maschinenbaustudium

Pfarrer Adam Karolczak wurde im Januar 1985 in Gdingen/Polen geboren und lebt seit 1989 nach dem Umzug seiner Eltern in Deutschland. Sein erster Wohnsitz war Amberg, dann zogen die Eltern nach Sulzbach-Rosenberg um. Nach dem Besuch der Realschule und der Fachoberschule Amberg studierte er zunächst Maschinenbau.

Anschließend besuchte er das Priesterseminar St. Wolfgang in Regensburg. Am 27. Juni 2015 wurde Adam Karolczak in Regensburg von Bischof Dr. Rudolf Voderholzer zum Priester geweiht. Nach mehreren unterschiedlichen Wirkungsstätten war der Geistliche zuletzt in der Pfarrei Deggendorf seelsorgerisch tätig.

Der Wunsch Priester zu werden

Pater John Gali wurde im März 1986 im Süden Indiens im Bundesland Andhra Pradesh geboren. Er hat drei Geschwister, die alle jünger sind als er. Seine erste jüngere Schwester lebt im Kloster. Die Eltern sind Bauern, der Vater hat zwanzig Jahre als Mesner gearbeitet. „Der Wunsch Priester zu werden, hat sich bei mir schon als Kind bemerkbar gemacht“, so Pater John, deshalb auch die Tätigkeit als Ministrant in der heimatlichen St. Josephs-Kirche. Der dortige damalige Pfarrer sei großartig gewesen, dessen gute Werke und Taten den jungen John Gali regelrecht inspirierten.

Nach achtjährigem Studium wurde er 2014 zum Priester geweiht. In seinem Heimatland übte Pater John unterschiedliche Tätigkeiten aus, arbeitete unter anderem auch an Sozialprojekten mit. Nach vierjähriger Tätigkeit in der Pfarrei Waldsassen hat Pater John seit 1. September sein neues Wirkungsgebiet in der jetzt großen Pleysteiner Seelsorgeeinheit.

Brot und Salz zur Begrüßung

Er räumt ein, dass vieles für ihn neu sei, er aber in seiner jetzigen Aufgabe eine Herausforderung sehe und mit dem Segen Gottes und der Hilfe der Pfarrgemeinde daraus das Beste machen möchte. Besonders gefreut habe ihn, dass er in Waidhaus per Plakat willkommen geheißen wurde und zur Begrüßung Brot und Salz als Geschenk erhielt.

Pfarrer Adam Karolczak hebt ebenfalls die gute Aufnahme in der Pfarrgemeinde hervor: „Die Leute sind gespannt, wie der neue Pfarrer ist, wie er die Messe hält.“ Die Bürger zeigten aber Verständnis, dass in der großen Pfarrgemeinde manches nicht mehr so wie früher sein werde, berichtet der Geistliche.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.