Mit 1,4 Promille am Steuer: VW-Fahrer schleift Straßenlaterne mit

Anzeige

Eschenbach/Grafenwöhr. Ein junger US-Soldat setzte sich stark alkoholisiert hinters Steuer. Die Rechnung dafür zahlte er schon kurze Zeit später: Er prallte gegen einen Pfosten und eine Straßenlaterne und riss die aus dem Fundament. 

Als ein Angehöriger der US Militär Polizei am Sonntagmorgen im Wohngebiet am Netzaberg unterwegs war, bemerkte er einen ziemlich ramponierten VW, neben dem auch der Fahrer stand. der Militärpolizist verständigte die Eschenbacher Polizei.

Die Beamten fanden heraus, dass der Unfallfahrer (20) gegen 02.00 Uhr nach rechts von der Fahrbahn abkam, einen Straßenpfosten umfuhr und gegen eine Straßenlaterne prallte. Diese riss er regelrecht aus dem Fundament und zog sie etwa 100 Meter in der Stoßstange verklemmt mit. Bei dem Aufprall aktivierten sich beide Airbags. Der Fahrer, ein US Soldat, trug lediglich leichte Abschürfungen davon.

[Obacht: Die NEUE OberpfalzECHO-App mit Push für deinen Ort!]

Im Gespräch mit dem 20-Jährigen roch es verdächtig nach Alkohol. Ein Alkotest erbrachte einen Wert von etwa 1,4 Promille, weshalb auf der Dienststelle eine Blutentnahme durch einen Arzt erfolgte. Sein Führerschein wurde sofort sichergestellt. Der Schaden beziffert sich auf etwa 7.000 Euro.

Weiterer Betrunkener und Drogenfahrt

In der Nacht zum Samstag führte eine Streife eine Verkehrskontrolle in der Neuen Amberger Straße in Grafenwöhr durch. Dabei wurde auch ein in Vilseck wohnender US Soldat angehalten. Da er nach Alkohol roch folgte ein Alkotest, der mit etwa 0,7 Promille, positiv ausfiel. Er wurde zusammen mit seinem Führerschein der US Militär Polizei übergeben.

Auch eine Drogenfahrt konnte am gestrigen Sonntag aufgedeckt werden. Routinemäßig stoppte eine Streife auf der B 470 einen Pkw mit einem 21-Jährigen am Steuer. Der Fahrer war gegen 15.45 Uhr bei Eschenbach in Richtung Auerbach unterwegs. Da sein Verhalten den Verdacht auf Drogenkonsum zuließ, folgte ein Schnelltest. Dieser reagierte positiv auf die Einnahme von Cannabis. Nach einer Blutentnahme im Klinikum Weiden wurde er wieder entlassen

 

Schlagworte: ,

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.