Musik und Integration bei den „Klingenden Tönen“

Anzeige

Grafenwöhr. „Musik ist eine Sprache die alle vereint“, sagt Bürgermeister Edgar Knobloch. Der Musikverein „Klingende Töne“ beweist das ganz gut. 

Von Doris Mayer-Englhart 

Musikverein Klingende Töne Grafenwöhr Musikschule

Eine freudige Überraschung gab es für Lilia Gette, Vorsitzende des Musikvereins „Klingende Töne e.V.“: Bürgermeister Edgar Knobloch (rechts) und Stellv. Filialleiter der Sparkasse Grafenwöhr Korbinian Dunzer überreichte eine Finanzspritze in Form eines Schecks über 1.000 Euro. Bild: Mayer. 

„Beim letzten Adventskonzert war ich zu Gast und war beeindruckt. Sehr besonders ist, dass ihr Kinder verschiedener Nationalitäten unterrichtet und somit auch die Integration dieser Kinder fördert. Musik ist eine Sprache die alle vereint“, lobte Bürgermeister Edgar Knobloch die Arbeit des Musikvereins Klingende Töne e.V., den Vorsitzende Lilia Gette vertritt.

Ebenso hob Korbinian Dunzer, Stellv. Geschäftsstellenleiter der Sparkasse Grafenwöhr, das Engagement des Musikvereins hervor: „Sie bieten Kindern und Erwachsenen an, ein Instrument zu lernen. Unterricht fördert die Entwicklung der Kinder. Bei Erwachsenen verhilft Musik zur Ausschüttung von Glückshormonen. Zudem bereichert der Verein durch seine Aktivitäten die Feste in der Stadt“, fasste Dunzer zusammen. Für die wertvolle Arbeit überreichten Knobloch und Dunzer eine Spende in Höhe von 1.000 Euro.

1994 habe sie mit drei Kindern begonnen, erklärte Lilia Gette. Derzeit könnten noch Kinder in die Gruppe der musikalischen Früherziehung am Dienstag um 16:00 Uhr aufgenommen werden. Seit letztem Monat gebe sie einmal monatlich Gruppen-Unterricht in Steirischer Harmonika. „Interessenten dafür können sich gern bei mir melden“, bot sie an. Sie bedankte sich für die großzügige Spende, die für die Arbeit mit den Kindern Verwendung finden wird.

Schlagworte:

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.