Abschied von Pater Hans Ring – Danke für 19 erfüllte Jahre

Pleystein. Stadtpfarrer Pater Hans Ring verlässt nach 19 Jahren die Seelsorgeeinheit Pleystein-Burkhardsrieth-Miesbrunn.

Letztmals erteilt Stadtpfarrer Pater Hans Ring in der Stadtpfarrkirche St. Sigismund den Gottesdienstbesuchern den Segen. Foto: Walter Beyerlein
Letztmals erteilt Stadtpfarrer Pater Hans Ring in der Stadtpfarrkirche St. Sigismund den Gottesdienstbesuchern den Segen. Foto: Walter Beyerlein
Bürgermeister Rainer Rewitzer verabschiedet sich in der Stadtpfarrkirche St. Sigismund von Stadtpfarrer Pater Hans Ring. Foto: Walter Beyerlein
Bürgermeister Rainer Rewitzer verabschiedet sich in der Stadtpfarrkirche St. Sigismund von Stadtpfarrer Pater Hans Ring. Foto: Walter Beyerlein
Kirchenpfleger Hans Helgert dankt Stadtpfarrer Pater Hans Ring für lange und gute Zusammenarbeit. Foto: Walter Beyerlein
Kirchenpfleger Hans Helgert dankt Stadtpfarrer Pater Hans Ring für lange und gute Zusammenarbeit. Foto: Walter Beyerlein
Stadtpfarrer Pater Hans Ring trägt sich zum Abschied ins Goldene Buch der Stadt Pleystein ein. Foto: Walter Beyerlein
Stadtpfarrer Pater Hans Ring trägt sich zum Abschied ins Goldene Buch der Stadt Pleystein ein. Foto: Walter Beyerlein
Stadtpfarrer Pater Hans Ring wird von Bürgermeister Rainer Rewitzer verabschiedet. Zweite Bürgermeisterin Andrea Lang (links) dankt dem Geistlichen anschließend auch noch für sein langjähriges Wirken. Foto: Walter Beyerlein
Stadtpfarrer Pater Hans Ring wird von Bürgermeister Rainer Rewitzer verabschiedet. Zweite Bürgermeisterin Andrea Lang (links) dankt dem Geistlichen anschließend auch noch für sein langjähriges Wirken. Foto: Walter Beyerlein
Foto: Walter Beyerlein
Foto: Walter Beyerlein
 Foto: Walter Beyerlein
Foto: Walter Beyerlein
Foto: Walter Beyerlein

Am Sonntagmorgen verabschiedete sich die Pfarrgemeinde von Stadtpfarrer Pater Hans Ring, der seit dem Jahr 2003 zunächst in der Pfarrei Pleystein, dann in der Seelsorgeeinheit tätig war. „Sei demütig Gott gegenüber und sanftmütig dem Nächsten gegenüber. Das ist alles, mehr weiß ich nicht“. Mit diesem Rat des heiligen Franz von Sales schloss Pater Hans Ring in seinem letzten Gottesdienst am Sonntag seine Ansprache. Franz von Sales ist der Gründer des Ordens, dem auch Ring angehört.

Eine lange Amtszeit

Bürgermeister Rainer Rewitzer dankte im Namen der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Pleystein für die knapp zwei Jahrzehnte dauernde vertrauensvolle Zusammenarbeit. Es sei in der Stadt viel geschehen, wo Pater Hans Ring mitgewirkt habe. Dazu nannte Pleysteins Stadtoberhaupt das 675-jährige Jubiläum der Stadt mit entsprechendem kirchlichen Rahmen, Vereinsjubiläen, die regelmäßigen Segnungen des Johannisfeuers, die Segnung von Fahrzeugen von Feuerwehren, aber auch von städtischen Projekten, wie die Brücke in Burkhardsrieth.

Weiter gehts nach Linz

Ausdrücklich hob der Bürgermeister das 200-jährige Jubiläum der Kreuzbergkirche im Jahr 2014 hervor, bei dem Bischof Dr. Rudolf Voderholzer anwesend war. Bürgermeister Rainer Rewitzer wünschte dem scheidenden Geistlichen für sein weiteres Wirken in der Pfarrei auf dem Pöstlingsberg bei Linz alles Gute.

Beim Empfang auf dem Kirchplatz zwischen der Kirche und dem Pfarrheim trug sich Pater Hans Ring ins Goldene Buch der Stadt ein. Als äußeres Zeichen des Dankes überreichte ihm der Bürgermeister noch den Pleysteiner Porzellanlöwen.

„Sichtbar gewordener Glaube“

Pfarrgemeinderatssprecher Uli Weig hob hervor, dass Pater Hans Ring die Menschen in Pleystein im christlich geprägten Jahreskreis begleitet habe. Die Seelsorge aber bedeute noch mehr, nämlich den Lebensweg der Christen von der Wiege bis zur Bahre zu begleiten. Die große Zahl der Ministranten wertete Uli Weig als „sichtbar gewordenen Glauben“. Uli Weig dankte auch allen Helfern, die Pater Hans Ring bei seinem Wirken unterstützt haben.

Kirchenpfleger Hans Helgert nannte die neunzehnjährige Tätigkeit als Geistlicher in einem einzigen Ort keine Selbstverständlichkeit. Umfangreicher wurde die Tätigkeit Hans Rings, als aus der Pfarrei Pleystein die Seelsorgeeinheit Pleystein-Burkhardsrieth-Miesbrunn wurde.

Über die entsprechende Mehrarbeit habe Hans Ring nie gejammert, das Entgegenkommen zu gewünschten Terminen für Gottesdienste habe die Zusammenarbeit mitgeprägt. Das alles mache es nicht leicht, mit Pater Hans Ring Abschied zu feiern.

Dankbar für die Begegnungen

„Es waren neunzehn schöne, erlebnisreiche Jahre. Ich bin dankbar dafür, was gelungen ist, für die Begegnungen, die ich hatte, auch für das, was manchmal vielleicht nicht so gut gelungen ist, denn daraus lernt man. Ich habe versucht, einfach da und Ansprechpartner zu sein und ich hoffe, ich habe manchem etwas für das Leben mitgeben können“, verabschiedete sich Pfarrer Pater Hans Ring.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.