Blaskapelle trifft auf Chor Polyphonia: Erster gemeinsamer Auftritt

Kirchenthumbach. Ein Ohrenschmaus erwartet das Publikum beim gemeinsamen Konzert der Blaskapelle mit dem Chor Polyphonia. Eine ungewöhnliche Kombi.

Ein Ohrenschmaus erwartet das Publikum beim ersten gemeinsamen Konzert der Blaskapelle mit dem Chor Polyphonia. Foto: Petra Lettner
Ein Ohrenschmaus erwartet das Publikum beim ersten gemeinsamen Konzert der Blaskapelle mit dem Chor Polyphonia. Foto: Petra Lettner
Chorleitung Anna Gräb (links) und Dirigent Jürgen Böhme (rechts) möchten gerne das Publikum mit einem gemeinsamen Konzert begeistern. Foto: Petra Lettner
Chorleitung Anna Gräb (links) und Dirigent Jürgen Böhme (rechts) möchten gerne das Publikum mit einem gemeinsamen Konzert begeistern. Foto: Petra Lettner
Beim ersten gemeinsamen Weihnachtskonzert wird es eine bunte Mischung aus traditionellen und modernen Weihnachtsliedern geben. Foto: Petra Lettner
Beim ersten gemeinsamen Weihnachtskonzert wird es eine bunte Mischung aus traditionellen und modernen Weihnachtsliedern geben. Foto: Petra Lettner
Foto: Petra Lettner
Foto: Petra Lettner
Foto: Petra Lettner

Dass es geht, beweisen die Blaskapelle und der Chor Polyphonia aus Kirchenthumbach bei einem gemeinsamen Weihnachtskonzert. Die Idee für dieses Konzert hatte der erste Vorsitzende des Chors Tobias Gräb. Da einige Mitglieder des Blaskapellenvorstandes auch im Chor singen, konnte die Idee schnell übermittelt werden und wurde vom Dirigenten positiv unterstützt.

Herausforderung vor allem für den Chor

Um den Anspruch beider abzudecken und eine gute Balance zu halten, mussten auch die Stücke passend für Chor und Orchester ausgewählt werden. Jürgen Böhme, Dirigent der Blaskapelle, unterbreitete den Vorschlag, zusammen ein Gospel-Medley einzustudieren und aufzuführen. Nach der Sicht der Noten stimmten alle schnell zu und fingen an zu proben. Nach und nach sammelte man immer mehr Vorschläge für gemeinsame Stücke, welche aufgrund von Zeitknappheit leider in diesem Jahr noch nicht alle realisiert werden können. Vielleicht folgen weitere gemeinsame Konzerte.

Bunte Mischung aus traditionellen und modernen Weihnachtsliedern

Die Resonanz bei Sängern und Musikern sei schon nach den ersten Proben positiv gewesen. Der besondere Reiz dieses Konzertes liege in der Kombination der Blasmusik mit dem Chor. Beide Klangkörper werden auch einzeln einige Lieder unterschiedlicher Genres zum Besten geben. Es gibt mehrere Blöcke, die aufeinander abgestimmt sind. Zwischen den Liedern und Musikstücken wird es kurze Moderationsblöcke geben.

So wird die Blaskapelle neben geistlichen und weltlichen Stücken auch moderne Pop-Weihnachtsstücke erklingen lassen. Bei dem Chor Polyphonia wird es eine ausgewogene Mischung aus traditionellen, klassischen und modernen neuen Weihnachtsstücken geben. Das Konzertprogramm umfasst insgesamt Werke aus der Zeitspanne vom späten 14. bis zum späten 20. Jahrhundert.

Joy to the world

Das Weihnachtskonzert ist am Sonntag, 4. Dezember, um 16 Uhr in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt. Der Eintritt ist frei. Im Anschluss an die musikalische Darbietung besteht die Möglichkeit, dass sich Publikum und Künstler am Turnerplatz zum Gespräch treffen. Für warme und kalte Getränke sowie Speisen ist gesorgt.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.