Das bunte Leben kehrt in die Stadthalle zurück

Grafenwöhr. Mit der Sanierung der Stadthalle mussten viele Aktivitäten ausgelagert oder eingestellt werden. Nun auf der Zielgeraden der Fertigstellung gehen die Planungen für den Betrieb los. Das Mehrgenerationenhaus freut sich auf die Rückkehr.

Bürgermeister Edgar Knobloch, Seniorenbeauftragter Thomas Mayer und Mehrgenerationenhaus-Koordinatorin Anja Zankl (von links) probieren schon einmal die Trennwand in den neuen Räumlichkeiten der Stadthalle aus. Foto: Stefan Neidl

Noch ist der Widmungstermin der Stadthalle offen, dennoch gehen schon langsam die Planungen für das dann sanierte Gebäude los. Auch Learning Campus mit Koordinatorin Anja Zankl planen bereits den Umzug des Mehrgenerationenhauses zurück in die Stadthalle. Viele Veranstaltungen sind während der Sanierung der Stadthalle im alten Grundschulgebäude untergebracht.

Der Hutza-Nachmittag kommt wieder in die Stadthalle

Gerade die Senioren des Hutza-Nachmittags fiebern der Rückkehr in die dann barrierefreie Stadthalle entgegen. Bürgermeister Edgar Knobloch sah sich mit Zankl und dem Seniorenbeauftragten Thomas Mayer die neuen Räumlichkeiten im Obergeschoss schon einmal an. Mit den Holzwolle-Leichtbauplatten, wegen der optischen Erscheinung auch gerne „Sauerkrautplatten“ genannt, können sich die Senioren schon auf eine optimale Akustik freuen. Der große Raum kann durch eine bewegliche Raumtrennwand aufgeteilt werden.

Mayer kündigte bereits an, künftig während des Hutza-Nachmittags am Donnerstag eine Seniorensprechstunde anzubieten: „Die älteren Mitbürger können mit allem, was so anliegt, zu mir kommen.“

Der Umzug rückt näher

Der Umzug ist für März geplant. Neben dem Hutza-Nachmittag sollen auch die Mediensprechstunde (Donnerstag, 9 Uhr bis 10.30 Uhr), die Bürgersprechstunde, die Rückengymnastik (Dienstag, 16 Uhr bis 17 Uhr), das monatliche Familienfrühstück, das vierteljährliche Damenkränzchen am Morgen und am ersten Dienstag im Monat ab 18.30 Uhr die Klöppelgruppe wieder in der Stadthalle stattfinden.

Besonders möchte Zankl auf den Jugendtreff jeweils montags von 17 Uhr bis 20 Uhr und donnerstags von 16.30 Uhr bis 20 Uhr hinweisen: Jugendliche können dort an Konsolen zocken, Kicker- und Tischtennisspielen, Bücher und Zeitschriften lesen, sich kreativ betätigen oder einfach gemeinsam abhängen.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.