Feuerlöscher-Dummheit: Das kommt jetzt auf den DJ zu

Bürgermeister Andreas Wutzlhofer. Bild: Stadt Vohenstrauß.
Bürgermeister Andreas Wutzlhofer. Bild: Stadt Vohenstrauß.

Vohenstrauß. Mit einer Schadenshöhe über 100.000€ rechnen die Verantwortlichen der Stadt. Die Kosten will man sich vom DJ, der mit seiner Feuerlöscheraktion (wir berichteten) den Schaden verursacht hatte, zurückholen. Für den wiederum steht seine finanzielle Existenz auf dem Spiel, neben der Schadenssumme fehlen jetzt Einnahmen durch Auftritte.

Darüberhinaus drohen dem 27-jährigem DJ mehrere Zivilklagen von den geschädigten Partybesuchern. Bürgermeister Andreas Wutzlhofer selbst hat bereits Strafantrag bei der Polizei gegen den DJ gestellt. Besonders wurmt ihn die fehlende Entschuldigung: „Auf eine Entschuldigung vom DJ warte ich heute noch, es kam gar nichts!“ so Wutzlhofer gegenüber OTV. Der DJ selbst will sich ebenso wie sein Anwalt nicht zu den laufenden Ermittlungen äußern.

Die Lüftung und die Tonanlage sind durch die Feuerlöscheraktion beschädigt, auch die Reinigung der Halle wird kein Kinderspiel. Dass die Stadt versuche, einen Teil der Kosten für einen Abriss und Neubau der Stadthalle zum Teil dem DJ in die Schuhe zu schieben, hält Wutzlhofer für „Stammtischg’schmader. Da ist wirklich nichts dran!“

Die Stadt Vohenstrauß versucht, die Halle ab Mai wieder öffnen, nachdem bisher zwei Veranstaltungen ausgefallen bzw. verlegt werden mussten.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.