Handeln statt reden: KSK Neudorf ist ein Fels in der Brandung

Neudorf. Die Mitglieder der Krieger und Soldatenkameradschaft blickten auf eine bewegte Vergangenheit zurück und ehrte langverdiente Angehörige.

Das Bild zeigt die geehrten Mitglieder der KSK Neudorf. Bild: Hans Meißner

Auf 66-einhalb Jahre erfolgreiche Arbeit für den Frieden konnte die KSK Neudorf zurückblicken. Das Gründungsjubiläum musste, wie viele Veranstaltungen auch, verschoben werden. Verdiente Mitglieder hat man für zehn bis 40 Jahre geehrt. Zwei Mitgliedern ist für ihre langjährige Tätigkeit im Vorstand gedankt worden.

Ehrengäste auf der Jubiläumsfeier

Die Krieger- und Soldatenkameradschaft (KSK) Neudorf gehört seit der Gründung im Jahre 1956 zu den Aktivposten in Neudorf. Der Einladung zur Jubelfeier folgten viele Mitglieder, viele davon mit Partner, aber auch Witwen von verstorbenen Mitgliedern folgten der Einladung. Da Vorsitzender Josef Argauer krankheitsbedingt der Feier fernbleiben musste, begrüßte Stellvertreter Hans Meierhöfer die Gäste und die Ehrengäste.

BSB-Kreisvorsitzender Heinrich Scheidler, Stellvertretender Kreisvorsitzender Alfons Betzl und Dritter Bürgermeister Johann Kick sind als Ehrengäste durch Meierhofer begrüßt worden. Auf die Anwesenden wartete nach der Begrüßung ein schmackhaftes Essen, der obligatorische Verdauungsschnaps durfte natürlich auch nicht fehlen, die Rechnung hierfür übernahm die Kameradschaft.

Bewegte Vergangenheit

Hans Meierhöfer gab einen Rückblick auf die Vereinsgeschichte in Kurzform, genaueres ist in der Chronik von 2016 nachzulesen, so Meierhöfer. Hinter der KSK liegen, wie bei anderen Vereinen auch, ruhige Vereinsjahre hinter sich. Trotz allem war die Kameradschaft nicht untätig. Stolz ist man, auf den vereinseigenen Schießstand mit KSK-Stüberl im Vereinszentrum. Auch während der Pandemie wurde das Kriegerdenkmal durch Vereinsmitglieder in Schuss gehalten.

Meierhöfer dankte Jakob Kick, er schied freiwillig aus der Vorstandschaft nach 37 Jahren aus. Über 30 Jahre davon als Schriftführer, sowie einige Jahre als Beisitzer. Für Ehefrau Monika Kick gab es Blumen aus den Händen von Meierhöfer. Andreas Lorenz gehörte der Vorstandschaft 20 Jahre an. Auch er verzichtete bei den letzten Neuwahlen auf eine erneute Kandidatur. Auch für Ehefrau Marianne Lorenz hatte Meierhöfer einen Blumenstrauß parat.

Acht langverdiente Mitglieder

Acht Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften gab es bei der Jubelfeier der KSK-Neudorf. Von zehn bis 40 Jahre wurde die Mitglieder geehrt. Die ehrenvolle Aufgabe, die Ehrung von verdienten Mitgliedern oblag dem Stellvertretenden BSB-Kreisvorsitzenden Alfons Betzl und Stellvertretenden KSK-Vorsitzenden Hans Meierhöfer.

Für zehn Jahre Treue zur KSK wurde Hubert Krone geehrt. In Abwesenheit hat man Günther Stauber für 25 Jahre Mitgliedschaft und vielen Jahren in der Vorstandschaft gedankt. Bereits vier Jahrzehnte gehören Franz Hausner, Hans Meißner, Josef Trummer, Bernhard Vogl und Anton Zeiler und Johann Schlegl dazu und wurdenfür die überaus lange Mitgliedschaft geehrt.

Ein Standbein des Ortes

„Auf so treue und langjährige Mitglieder ist jeder Verein stolz, auch die KSK-Neudorf“, so Betzl und Meierhöfer. Den Dank der Marktgemeinde für 66 Jahre Vereinsarbeit sprach der Dritte Bürgermeister Johann Kick aus. Ohne die KSK Neudorf würde vieles in Neudorf nicht gehen. Nicht selbstverständlich ist es, dass ein Verein das Kriegerdenkmal hegt und pflegt. Im Vereinskartell ist die KSK ein zu verlässlicher Partner.

Heinrich Scheidler, Kreisvorsitzender, ist gerne in Neudorf, wie er sich äußerte, wurde er doch bei einer Kreisversammlung in Neudorf zum Kreisvorsitzenden gewählt. Wenn man sich die Erfolgsgeschichte der KSK-Neudorf ansieht und die Kameradschaft kennt, dann weiß man, in Neudorf wird nicht viel geredet, da wird gehandelt. Scheidlers Dank galt der Vorstandschaft mit ihren Vorsitzenden Josef Argauer für die geleistete Arbeit. Da im März 2023 die nächste Kreisversammlung stattfinden soll, fragte Scheidler schon mal vorsichtig an, ob sich die KSK Neudorf nicht als Austragungsort bewerben will.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.