Herrliche Gärten und belebter Ort: Lennesrieth hat Preis gewonnen

Lennesrieth. So lautstark wie die Pfingstschwanzfahrer am Pfingstmontag waren die Lennesriether zwar am Freitagmittag nicht, der Jubel war trotzdem riesig. Lennesrieth nahm am Bürgerwettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" auf Oberpfalzebene teil.

Der Zusammenhalt im Ort ist der Schlüssel zum Erfolg. Foto: Franz Völkl
Der Zusammenhalt im Ort ist der Schlüssel zum Erfolg. Foto: Franz Völkl
Foto: Franz Völkl
Foto: Franz Völkl
Foto: Franz Völkl
Foto: Franz Völkl
Foto: Franz Völkl
Foto: Franz Völkl
Foto: Franz Völkl
Foto: Franz Völkl
Foto: Franz Völkl
Foto: Franz Völkl

Eine Mail aus Fürth löste diese Freude aus, denn Lennesrieth (Ortsteil von Waldthurn) hat Silber gewonnen und wurde als einzige Ortschaft mit einem Sonderpreis für die nachhaltige Landnutzung zur Sicherung der eigenen Wasserversorgung ausgezeichnet. „Wir haben uns ehrlich präsentiert und dafür den Lohn von der kompetenten Jury erhalten“, freute sich Dorfsprecher Werner Ertl.

Viele tolle Fleckerl in der Oberpfalz

Bei den Ortschaften unter 600 Einwohnern haben neben Lennesrieth auch Maiersreuth im Landkreis Tirschenreuth, und Saltendorf im Landkreis Schwandorf jeweils Silber gewonnen. Wettzell, das zur Stadt Bad Kötzting gehört, konnte Bronze errungen. Gold bei den Ortschaften über 600 Einwohner wurde an Schorndorf im Landkreis Cham und Bodenwöhr im Landkreis Schwandorf vergeben.

Die Hausaufgaben wurden gemacht

Die Lennesriether hatten sich bestens vorbereitet und empfingen bereits am vergangenen Dienstag die 13-köpfige Jury. Dafür haben sie sich in kleine Teams aufgeteilt, um der kritischen Jury die Entwicklung ihres Ortes kompetent zu erklären. Bürgermeister Josef Beimler und Dorfsprecher Werner Ertl begrüßten die Delegation. Mit aufgestellten Informationstafeln und kurzen Vorträgen stellten die Bewohner ihr Dorf vor.

Die Begutachter des 27. Bezirksentscheids Oberpfalz unter der Leitung von Josef Hofbauer vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) in Fürth-Uffenheim zeigte sich beeindruckt.

Beim Gang durchs Dorf wurde auch die Mutterkirche der Pfarrei Waldthurn, die Jakobuskirche von Hans Pausch und Pfarrer Norbert Götz vorgestellt. Der Elan des Umbaus des Lennesriether Schützenhauses und der sportlichen Aktivitäten war auch beim Vortrag von Bayerntreu Schützenmeister Bernd Bodensteiner zu spüren.

Schöne Gärten und enger Zusammenhalt

Ein besonderes Augenmerk der Jury galt den herrlichen Gärten. Wegen der zeitlichen Engpässe wurden Lennesrieth Haselranken und auch das Gewerbegebiet Maienfeld nur bildlich vorgestellt. Nicht fehlen durfte der frühere Schulgarten, ein Spielplatz und der Dorftreff sowie die beiden Dorfbacköfen.

Die Jurymitglieder gaben vor Ort am Veinhof ihre Bewertungen ab. Der erste Bürgermeister des Marktes Lam, Paul Roßberger, beglückwünschte zum spürbaren Zusammenhalt im Dorf.

Hintergrung zum Wettbewerb

Der Bürgerwettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ feiert sein 60-jähriges Jubiläum. Früher war dieser Wettbewerb unter dem Namen „Unser Dorf soll schöner werden“ bekannt und war ein reiner Blumenschmuckwettbewerb. Heute konzentriert sich der Wettbewerb auf alle Aspekte des dörflichen Lebens.

Bewertungskriterien:

-Entwicklungskonzepte und wirtschaftliche Initiativen

-Soziale und kulturelle Aktivitäten

-Baugestaltung und -entwicklung

-Grüngestaltung und -entwicklung

-Dorf in der Landschaft

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.