Buntes

Kein Klassentreffen, dafür Finanzspritzen für Kindertagesstätten

Likes 0 Kommentare

Grafenwöhr. Die 80-Jährigen verzichteten wegen "Corona" auf ihr gemütliches Beisammensein bei einem Klassentreffen.

Irmi Jungnickl (von links), Rosemarie Schütz, Christa Rupprecht und Albert Scherm vom Jahrgang 1941 überreichten jeweils 540 Euro an die Kindertagesstätten und an die "Helfer vor Ort" Martina Müller, Johanna Alt, Manuela Gebhardt, Mario Frusteri und Lukas Kraus. Bild: Renate Gradl

Das Wiedersehen der ehemaligen Klassenkameraden wäre schön gewesen. Darin war man sich einig. Doch Corona ließ vieles nicht zu. Aber da sich ein stolzer Betrag in der "Klassenkasse" befand, haben sie beschlossen, Geld für soziale Zwecke zu spenden.

Die beiden Kindertagesstätten "St. Theresia" und "Kinderhaus Kunterbunt" sowie die "Helfer vor Ort" kamen mit jeweils 540 Euro in den Genuss der Spende. Im Namen der anderen Klassenkameraden vom Jahrgang 1941 übergaben Rosemarie Schütz, Irmi Jungnickl, Christa Rupprecht und Albert Scherm die Gelder an Martina Müller, Johanna Alt, Manuela Gebhardt, Mario Frusteri und Lukas Kraus.

"Wenn es von den Ehemaligen gewünscht wird, können kleinere Treffen auf Anfrage organisiert werden", stellte Rupprecht in Aussicht.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.