Früh übt sich: 24. Kinderfeuerwehr im Landkreis gegründet

Mitterteich. Die Freiwillige Feuerwehr Mitterteich hat jetzt auch eine Kinderfeuerwehr. Es ist die 24. Kindergruppe im Landkreis.

Die neuen Pullis der Jugend-Feuerwehr „Mitterteicher Feuerfunken“. Foto: Werner Männer
Die neuen Pullis der Jugend-Feuerwehr „Mitterteicher Feuerfunken“. Foto: Werner Männer
Die Geistlichen beider Kirchen segneten die Kinder für ihren Einsatz bei der Mitterteicher Kinder-Feuerwehr. Foto: Werner Männer
Die Geistlichen beider Kirchen segneten die Kinder für ihren Einsatz bei der Mitterteicher Kinder-Feuerwehr. Foto: Werner Männer
Kaplan Daniel Schmid (rechts) erteilte den Kindern Gottes Segen, um sie vor Gefahren zu schützen. Foto: Werner Männer
Kaplan Daniel Schmid (rechts) erteilte den Kindern Gottes Segen, um sie vor Gefahren zu schützen. Foto: Werner Männer
Kreisbrandrat Andreas Wührl freute sich, dass in Mitterteich eine weitere Kinder-Feuerwehr entsteht. Foto: Werner Männer
Kreisbrandrat Andreas Wührl freute sich, dass in Mitterteich eine weitere Kinder-Feuerwehr entsteht. Foto: Werner Männer
Sie leiten die Kinder-Feuerwehr (von links) Jugendleiter Johannes Schmid, Lena Nemsow und Caroline Grabis. Foto: Werner Männer
Sie leiten die Kinder-Feuerwehr (von links) Jugendleiter Johannes Schmid, Lena Nemsow und Caroline Grabis. Foto: Werner Männer
Nach der Gründung durften die jungen Leute im Gerätehaus die neuen Warnwesten anziehen und sich in den Fahrzeugen umsehen. Foto: Werner Männer
Nach der Gründung durften die jungen Leute im Gerätehaus die neuen Warnwesten anziehen und sich in den Fahrzeugen umsehen. Foto: Werner Männer
Die neuen Pullis der Jugend-Feuerwehr „Mitterteicher Feuerfunken“. Foto: Werner Männer
Die Geistlichen beider Kirchen segneten die Kinder für ihren Einsatz bei der Mitterteicher Kinder-Feuerwehr. Foto: Werner Männer
Kaplan Daniel Schmid (rechts) erteilte den Kindern Gottes Segen, um sie vor Gefahren zu schützen. Foto: Werner Männer
Kreisbrandrat Andreas Wührl freute sich, dass in Mitterteich eine weitere Kinder-Feuerwehr entsteht. Foto: Werner Männer
Sie leiten die Kinder-Feuerwehr (von links) Jugendleiter Johannes Schmid, Lena Nemsow und Caroline Grabis. Foto: Werner Männer
Nach der Gründung durften die jungen Leute im Gerätehaus die neuen Warnwesten anziehen und sich in den Fahrzeugen umsehen. Foto: Werner Männer

Vor kurzem wurde die Kindergruppe im Beisein der Eltern sowie mehrerer geladener Ehrengäste im Feuerwehrhaus gegründet. Auch den Segen der beiden Kirchen erhielten die jungen Leute.

Vorsitzender Christian Grillmeier eröffnete im Feuerwehrhaus den zahlreich besuchten Gründungsnachmittag. Seit langem diskutiere man im Verein schon über die Gründung einer Kinderfeuerwehr, so der Vorsitzende. Durch die Corona-Pandemie sei einiges ins Stocken geraten.

Voraussetzung für Gründung erfüllt

Nun habe auch der Feuerwehr-Verband die Voraussetzungen für eine Gründung geschaffen und die Stadt habe diesem Vorhaben zugestimmt. Er dankte allen für das Zustandekommen der neuen Gruppe, allen voran Johannes Schmid, der die Gruppe leitet und den beiden Jugendleiterinnen Lena Nemsow und Caroline Grabis.

Zum allgemeinen Stand der Mitterteicher Wehr bemerkte er, dass sie im Moment 270 Mitglieder umfasse. Mit der Kinderfeuerwehr habe man vor, nicht nur die Kernaufgaben der Wehr zu vermitteln, sondern mit den jungen Leuten auch viel Freizeit zu verbringen. Bekannt und beliebt seien hier die Zeltlager, aber auch mit den Partnern in Polen soll reger Kontakt gepflegt werden.

Kinderfeuerwehr seit Jahren in Planung

Kommandant Franz Bauernfeind meinte ebenfalls, dass die Überlegungen für eine Jugend- und Kinderfeuerwehr schon seit einigen Jahren bestünden. Ehrenkommandant Otto Weiß habe in der Vergangenheit bereits eifrig die Brandschutzerziehung übernommen. Aber für eine Jugend in der Wehr habe bisher der richtige Leiter gefehlt. Ziel solle es sein, den Nachwuchs für die Arbeit und den Dienst bei der Wehr zu begeistern und eventuell auch die Lücken in der Wehr für die Zukunft zu schließen.

Jugendarbeit wichtig für den Erfolg

Bürgermeister Stefan Grillmeier betonte, Jugendarbeit sei wichtig. In der Vergangenheit sei für die Wehr schon immer in Schulen geworben worden. Auch ein Jugendraum sei im Haus entstanden. Mit der Gründung der Kinderfeuerwehr sei nun ein weiterer Schritt für eine erfolgreiche Arbeit erfolgt.

Die Stadt habe in der Vergangenheit viel in die Feuerwehr investiert. So seien eine neue Drehleiter und ein neues Strahlenschutz-Fahrzeug angeschafft worden. Demnächst werde noch ein neues Sicherungsfahrzeug folgen, so der Bürgermeister. Bevor das Gründungsdokument für die neue Kinderfeuerwehr unterzeichnet wurde, überreichte er der Wehr eine Geldspende.

Segnung der Kinder

Danach segneten die beiden Geistlichen, Pfarrer Martin Schlenk und Kaplan Daniel Schmid, die jungen Leute der künftigen Kinderfeuerwehr. Der Segen solle sie schützen und vor Unfällen bewahren bei den Übungen und eventuellen Einsätzen. Kreisbrandrat Andreas Wührl nannte die Kinderfeuerwehr eine tolle Sache, und er wünschte den Kindern viel Begeisterung in der Wehr. Die Mitterteicher Gruppe sei nun die 24. im Landkreis.

Vorstellung des Teams

Jugendwart Johannes Schmid stellte dann sich und sein Team vor. Zurzeit hätten sich 18 Kinder angemeldet. Lena Nemsow und Caroline Grabis werden ihn bei der Jugendarbeit unterstützen, berichtete er. In der Vergangenheit sei durch die Wehr, deren Arbeit ehrenamtlich geschehe, Brandschutzerziehung ab dem sechsten Lebensjahr geleistet worden. Das habe Otto Weiß bisher übernommen.

Ab zwölf Jahren können die Jugendlichen nun aktiv werden. Mit der gesamten Jugendgruppe werde versucht, Brandschutzerziehung zu leisten. Das bedeute, dass die jungen Leute wüssten, was im Ernstfall zu tun sei. Auch in Erster Hilfe würden sie geschult.

Auch Freizeit ist wichtig

Weitere Themen seien Umwelt- und Naturschutz sowie technische Fragen – zum Beispiel, wie Strom funktioniert. Das Freizeitgeschehen solle aber nicht zu kurz kommen. Es seien Ausflüge, Besichtigungen und natürlich Zeltlager geplant.

Die erste Gruppenstunde werde am 7. Mai erfolgen. Weitere Anmeldungen seien jederzeit noch möglich, betonte er. Anschließend luden die Jugendleiterinnen die Kinder zur Besichtigung in die Fahrzeughalle ein. Dort durften sie auch die neuen Warnwesten anprobieren und alle Fahrzeuge besichtigen, während die Eltern zu Kaffee und Kuchen eingeladen waren.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.