Laserkontrolle an der Naabtalkreuzung bremst Raser aus

Kulmain. Am 09.07.2019 führten die Polizeiinspektionen Tirschenreuth, Waldsassen und Kemnath in den Nachmittagsstunden eine gemeinsame Laserkontrolle an der Staatsstraße 2177 auf Höhe der Naabtalkreuzung (Gemeindegebiet Kulmain) durch. Ziel war auch die Kontrolle von Motorrädern.

Erfreulicherweise musste keines der kontrollierten Zweiräder beanstandet werden. Jedoch hielten sich zwölf Autofahrer nicht an die außerorts erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 100 Stundenkilometern.

155 Stundenkilometer statt 100

Zwei Fahrer wurden bei einer Überschreitung von 20 Stundenkilometern mit einem Verwarnungsgeld von 30 Euro belegt. Acht Fahrern droht mindestens ein Punkt in Flensburg und ein Bußgeld ab 70 Euro. Zwei Fahrer waren mit 150 und 155 Stundenkilometern unterwegs. Dies hat zur Folge, dass zu ihrem Bußgeld ein einmonatiges Fahrverbot hinzukommt.

Unfälle durch Raserei

„Überhöhte bzw. nicht angepasste Geschwindigkeit ist eine der Hauptunfallursache“, schreibt die Polizei. Durch zu schnelles Fahren geschehen jedes Jahr tragische Unfälle, die eigentlich hätten vermieden werden können. Insofern sei die Überwachung der Geschwindigkeit eine der Kernaufgaben der polizeilichen Verkehrssicherheitsarbeit.

„Wir appellieren an alle Kraftfahrer: Kontrollieren sie Ihre Geschwindigkeit und leisten sie so ihren Betrag zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr“, heißt es seitens der Polizeiinspektionen.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.