Marihuana-Geruch in Mehrfamilienhaus führt zu Haftbefehlen

Eschenbach. Der durchdringende Geruch von Marihuana in einem Mehrfamilienhaus führte zum Fund einer größeren Menge Marihuana und zu zwei Haftbefehlen.

Symbolbild: Pixabay

Bei der Polizei gingen Mitteilungen über Marihuana-Geruch aus der Wohnung eines jungen Mannes (24) ein. Weitere Hinweise auf einen Betäubungsmittelhandel verdichteten sich, deswegen erließ die Staatsanwaltschaft Weiden für diese Wohnung einen Durchsuchungsbeschluss. Dabei fand die Polizei dann Marihuana sowie Tilidin. „Tilidin ist ein synthetisches Opioid, das als starkes Schmerzmittel eingesetzt wird“, heißt es seitens der Polizei.

Haftbefehle erlassen

Im Rahmen der weiteren umfangreichen Ermittlungen deckte die Polizei auf, dass der junge Mann zusammen mit einer Frau (21) gehandelt haben soll. Ihre Wohnung durchsuchten die Beamten ebenfalls. Insgesamt fanden die Ermittler in beiden Wohnungen eine größere Menge an Marihuana und Tilidin, das verschreibungspflichtig ist.

Aufgrund der Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz wurden die beiden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Weiden beim Amtsgericht Weiden vorgeführt. Der zuständige Ermittlungsrichter erließ gegen beide Haftbefehle, die gegen eine Auflage außer Kraft gesetzt wurden. Die weiteren Ermittlungen zu diesem Fall führt die Kriminalpolizeiinspektion Weiden.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.