Neues Top-Feuerwehrauto: Investition in die Sicherheit der Bürger

Kaltenbrunn. Die Freiwillige Feuerwehr kann nun mit einem neuen und modernen Fahrzeug aufwarten, das zum Schutz der Bevölkerung eingesetzt wird.

Viele Ehrengäste beglückwünschten die Feuerwehr zu ihrem neuen Einsatzfahrzeug. Bild: Siggi Bock

Das neue Einsatzfahrzeug vom Typ TSF-L ist am Sonntagnachmittag bei der Feuerwehr seiner Bestimmung übergeben worden. Pfarrer Matthias Weih und Pfarrer Varghese Puthenchira erbaten mit einem Gebet Gottes Segen und Hilfe. „Bei schönem Wetter kann jeder feiern, aber wir sind bei jedem Wetter einsatzbereit“ meinte Kommandant Alexander Kummer bei der Begrüßung der Ehrengäste, von zwölf Nachbarwehren sowie Ortsvereinen in der überfüllten Fahrzeughalle.

„Zum Schutz unserer Bürgerinnen und Bürger“

„Nach drei Jahren können wir heute das Projekt Beschaffung TSF-L erfolgreich zum Abschluss bringen, denn längere Zeit war man mit der Grundsatzentscheidung beschäftigt, welcher Fahrzeugtyp das alte TSF ersetzen soll“ stellte Kummer fest. „Zum Schutz unserer Bürgerinnen und Bürger von Kaltenbrunn, Dürnast und Umgebung steht nun ein moderner Fuhrpark mit angemessener Ausrüstung zur Verfügung.“ Der Kommandant dankte Bürgermeister Ludwig Biller mit Gemeinderat, Geschäftsleiter Christian Wirth Kämmerin Tanja Bittner, Kreisbrandinspektion, Regierung der Oberpfalz für die Bereitstellung der Mittel sowie der Familie Rodler-Köstler für die zweimalige Bereitstellung ihres großen Anhängers zur Abholung der Rollwägen.

Unterstützung vom Freistatt

Er trage die Verantwortung für die aktive Wehr mit ruhigem Gewissen, im Bewusstsein, dass von den Kommandanten bis hin zu jedem Einzelnen jeder pflichtbewusst seine Aufgaben erfülle, betonte Bürgermeister Biller. Für ihn sei ganz wichtig, „dass ihr von den Einsätzen stets wohlbehalten zurückkehrt und weiterhin Mut und Kraft besitzt, diese ehrenvolle Aufgabe zu bewältigen.“ Anschließend übergab Biller die Schlüssel an Kummer. Landtagsabgeordneter Dr. Stephan Oetzinger beglückwünschte die Wehr, die in diesem Fall vom Freistaat mit 45.000 Euro unterstützt werde.

Glühwein-Wetter zur Einweihung

„Ihr habt jetzt drei Topfahrzeuge. Das neue TSF-L bringt sicher auch neue Begeisterung und einen Motivationsschub für den Nachwuchs“ sagte Vizelandrat Albert Nickl. „Das Geld ist unterwegs“, verkündete Kreisbrandrat Marco Saller. Für den Patenverein Freihung gratulierte Johannes Amann mit einem Fass „Löschwasser“. Der vom Bläserquintett St. Elisabeth Weiden begleitete Festakt endete mit der Bayernhymne. Das junge Serviceteam sorgte für Grillbrotzeiten, Kaffee und Kuchen. Es war kein Wetter für den Durst, eher für Glühwein.

Hintergrund: Das neue TSF-L

Eigentlich zwei Fahrzeuge in einem. Zum einen bietet das Fahrzeug reichlich Platz, um die bereits auf dem Vorgängerfahrzeug mitgeführte Ausrüstung zu verladen. Zum zweiten befindet sich im hinteren Teil des Aufbaus genügend Platz, um über die angebrachte Ladebordwand bis zu fünf Rollcontainer oder Gitterboxen je nach Einsatzlage aufzunehmen. Kosten: 270.000 Euro Förderung: 45.000 Euro im Beisein zahlreicher Ehrengäste erbaten die Geistlichen Varghese Puthenchira und Matthias Weih den Segen und die Hilfe Gottes.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.