Oberpfälzer bei Tuning-Messe

Tirschenreuth / Friedrichshafen. Im dritten Pandemie-Jahr meldete sich die Tuning World Bodensee in Friedrichshafen mit 87.300 Auto-begeisterten Besuchern an vier Messetagen zurück. Auch ein Tuner aus Tirschenreuth ist mit dabei.

Dominik Hühn packte einen Audi-Fünfventiler in den seriennahen Golf II. Foto: Karl Seiler
Dominik Hühn packte einen Audi-Fünfventiler in den seriennahen Golf II. Foto: Karl Seiler
In der E-Sports-Arena kämpften Simracer an den Bildschirmen. Foto: Karl Seiler
In der E-Sports-Arena kämpften Simracer an den Bildschirmen. Foto: Karl Seiler
Bis aus Finnland kam ein Teilnehmer zum Tuning Showdown. Foto: Karl Seiler
Bis aus Finnland kam ein Teilnehmer zum Tuning Showdown. Foto: Karl Seiler
Zweifarbige Räder waren ein wichtiges Show-Tuning-Detail. Foto: Karl Seiler
Zweifarbige Räder waren ein wichtiges Show-Tuning-Detail. Foto: Karl Seiler
Renner der Bundeswehr-Universität Hamburg und Schützenpanzer Puma. Foto: Karl Seiler
Renner der Bundeswehr-Universität Hamburg und Schützenpanzer Puma. Foto: Karl Seiler
Informationen und Messepreise versprach ap für seine Gewindefahrwerke. Foto: Karl Seiler
Informationen und Messepreise versprach ap für seine Gewindefahrwerke. Foto: Karl Seiler
Neue BBS-Räder und ein Edelstahl-Fahrwerk für den Tesla Y. Foto: Karl Seiler
Neue BBS-Räder und ein Edelstahl-Fahrwerk für den Tesla Y. Foto: Karl Seiler
 Foto: Karl Seiler
Foto: Karl Seiler
 Foto: Karl Seiler
Foto: Karl Seiler
Zweitverwendung am Tretroller für ein (niederbayerisches) Audi-Reserverad. Foto: Karl Seiler
Zweitverwendung am Tretroller für ein (niederbayerisches) Audi-Reserverad. Foto: Karl Seiler
Bekannte, getunte und selbst-gebaute Polo-Varianten. Foto: Karl Seiler
Bekannte, getunte und selbst-gebaute Polo-Varianten. Foto: Karl Seiler
Rücksichtnahme auf Reifen kennen echte Drifter nicht. Foto: Karl Seiler
Rücksichtnahme auf Reifen kennen echte Drifter nicht. Foto: Karl Seiler
Foto: Karl Seiler
Foto: Karl Seiler
Foto: Karl Seiler
Foto: Karl Seiler
Foto: Karl Seiler
Foto: Karl Seiler
Foto: Karl Seiler
 Foto: Karl Seiler
 Foto: Karl Seiler
 Foto: Karl Seiler
Foto: Karl Seiler
 Foto: Karl Seiler

In elf Messehallen und auf drei Freiflächen präsentierten 850 Teilnehmende aus Industrie und Szene nicht nur veredelte Sportwagen, glänzende Show & Shine Fahrzeuge, und seltene Tuning-Teile. sondern auch individualisierte Einzelstücke – wie den Golf II von Dominik Hühn aus Tirschenreuth.

Ansonsten hat aber die Tuning Szene das Wiedersehen gefeiert, sich ausgetauscht, gefachsimpelt und das Auto-Flair genossen.

Deutschlands schönste Tuningmesse

„Wir werden unser Engagement noch weiter ausbauen“, betonte Elvis Sklepic, Vertriebsleitung Deutschland und Österreich der BBS automotive, die nach über neun Jahren Messepause wieder mit einem eigenen Stand in Friedrichshafen war.

Johannes Wacker, Produktmanager der KW automotive GmbH war zufrieden mit den Umsätzen auf „Deutschlands schönster Tuningmesse“ und versicherte: „Klar, wir kommen gerne wieder.“

Etwas crazy darfs schon sein

Volle Ränge und spektakuläre Aktivitäten gab es auf den Freigelände-Flächen: Kopfstehende Motorradfahrer, ein Backflips schlagender Strand-Buggy und qualmende Reifen in der Drift Area sorgten bei den Besuchern für Adrenalin im Blut. Für Nervenkitzel ganz anderer Art sorgten die Challenges der besten Simracer in der E-Sports Arena.

Ein weiterer Anziehungspunkt war die Stuntshow „Wheels vs. Gravity“. „Das Show- und Eventprogramm ist ein wichtiger Bestandteil der Tuning World Bodensee und war ein absoluter Besuchermagnet“, berichtet Projektleiter Dirk Kreidenweiß.

Champions League der Tuner

Um Heartbeat Fights ging es beim European Tuning Showdown, wo sich gecleante Motorräume, Carbon-Umbauten und perfekte Rad-Reifenabstimmungen miteinander maßen. Noch größer zeigte sich die Style Mile mit rund 300 Fahrzeugen: Seltene Automobile wie ein feuerroter VW Puma aus Brasilien oder ein perfektionierter, mintgrüner Käfer tummelten sich auf der Trendmeile, wo sie die die aktuellen Tuning Must-haves repräsentierten.

Die Wandelfähigkeiten eines Volkswagens

Verwandlung, Perfektion und Optimierung waren auch in der Private Car Area, den Clubhallen und im Polo Dome Programm. Dort feierte die Community die ganze Bandbreite ihres VW-Lieblings und das langersehnte Wiedersehen nach zwei Jahren. Frei nach dem Motto „It´s not a trick, it´s a polo“ ließen sich die Tuning-Fans unter anderem in den Bann der Rotten Rats, eines Rallye-Polos und eines Pick-up Doubles ziehen. Zelebrierend versammelten sich in der Club Area die Freunde der Szene zum gemeinsamen Miteinander.

Ein oberpfälzer Meisterstück

Ebenfalls gesellig ging es in der Private Car Area zu, wo inzwischen jedes siebte Projekt von einer Tunerin stammte. Mit seinem Saison-Kennzeichen TIR Q 60 fiel Dominik Hühn aus Tirschenreuth ebenso auf wie mit seinem äußerlich seriennahen, tornadoroten Golf II Baujahr 1988. Zu 18-Zoll-OZ-Rädern „Ultra Legera“ mit chinesischen Lankagn-Reifen 165/38/1 und Airlift-Luftfahrwerk kommt innen ein Käfig von Bavarian Car Tuning aus Burglengenfeld.

Der jetzt schon 184 kW und 250 PS starke Zweiliter- Vierzylinder aus einem Audi S3 soll vom ebenfalls Oberpfälzer Tuner Herdegen aus Teunz bei Oberviechtach noch in der Leistung gesteigert werden.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.