Rekordwert für Musikinitiative: 29 Konzerte in einem Jahr

Vohenstrauß. Erstmals in der 11-jährigen Vereinsgeschichte standen zur Jahreshauptversammlung der Musikinitiative Vohenstrauß e.V. keine Neuwahlen an. Denn 2018 bestimmte die Mitgliederversammlung, die Vorstandschaft ab sofort für zwei Jahre zu wählen. Dafür blickte der Club auf Projekte zurück und lieferte eine Vorschau. 

Erster Vorsitzender Hannes Gilch begrüßte die Anwesenden und sprach in seinem Jahresbericht über das abgelaufene Jahr. Besonders beeindruckt reagierten die Zuhörer bei der Zahl 29. So viele Auftrittsmöglichkeiten schuf das Team in 2019 für regionale und überregionale Musikgruppen – ein Rekordwert.

Vohenstrauß_Musikinitiative_JHV 2019
Jahreshauptversammlung der Musikinitiative Vohenstrauß. Bild: Musikinitiative Vohenstrauß

Dazu gehörten unter anderem die etablierten Projekte wie die Kulturnacht, das Rathauskonzert, das Open Sound-Festival oder das Weinfest Vohenstrauß. Aber auch Innovationen wie die Serien „Live im Friedrich“ und „Live im Laden“.

Nachwuchs begleiten

Unter der Leitung von zweitem Vorsitzenden Paul Hüttl startete die Neuauflage des Nachwuchsprojektes „Young Talents“, bei dem Musikschülerinnen und -schüler auf dem Weg zu einer gemeinsamen Gruppe begleitet werden.

Auch Bildungsveranstaltungen wie Musik-Workshops oder das Kinderferienprogramm gehören mittlerweile in den MiVoh-Kalender. Im Oktober stellte sich der Verein beim Forum „HeimatUnternehmen“ im Bayerischen Wald als Musterbeispiel für ehrenamtliches Engagement auf dem Land vor.

Es ist wirklich erstaunlich, wie produktiv und effizient wir alle gemeinsam anpacken, obwohl es bei uns immer total locker zugeht“,

freute sich Gilch, der in Vertretung für seinen Kassier und Bandkollegen Thomas Daschner auch den Kassenbericht vorstellte. Der Verein handelte bei allen seinen Projekten wirtschaftlich und konnte unter dem Strich Mitgliedsbeiträgen ein Jahresplus erzielen, das im kommenden Jahr die eine oder andere Investition zulässt.

Die Kasse prüften Julian Moffitt und Rebecca Robl. Die Mitgliederversammlung entlastete den Vorstand einstimmig. Im kommenden Jahr werden Andreas Teichner und Claudia Prößl die Kasse prüfen.

Projekte 2020

Auch im nächsten Jahr haben sich die Mitglieder wieder viel vorgenommen. Unter Beteiligung aller anwesenden Mitglieder diskutierte die Runde produktiv den Tagesordnungspunkt und nahm sich ausreichend Zeit, um die Umsetzungen der künftigen Projekte abzustimmen.

Weinfest, Rathauskonzert, Kulturnacht und Open Sound stehen erneut in gewohnter Form auf dem Wunschzettel. Mit zwölf Terminen geht die Serie „Live im Friedrich“ in eine zweite Runde.

Zudem plant das Team eine gesonderte MiVoh-Bühne im Rahmen der Autofreien Spielstadt am 24. Mai. „Je nach Projektverlauf kann auch das Abschlusskonzert unserer Young Talents in 2020 stattfinden“, erklärte Hüttl.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.