Schreiende Menschen und zwei Unfälle: Großübung von BRK und Feuerwehr

Weiden. Es war ein schreckliches Szenario, was sich den Einsatzkräften am Samstagvormittag auf dem Gelände des RBO bot. Schreiende Menschen und zwei verunfallte Fahrzeuge. Zum Glück war dies nur eine großangelegte Übung.

Betreuung der Verletzten im Fahrzeug. Foto: Jürgen Masching
Betreuung der Verletzten im Fahrzeug. Foto: Jürgen Masching
Abtransport einer Schwerverletzten. Foto: Jürgen Masching
Abtransport einer Schwerverletzten. Foto: Jürgen Masching
Abschlussbesprechung. Foto: BRK Weiden
Abschlussbesprechung. Foto: BRK Weiden
Fahrzeuge des BRK. Foto: BRK Weiden
Fahrzeuge des BRK. Foto: BRK Weiden
Fahrzeuge der Feuerwehr Weiden. Foto: BRK Weiden
Fahrzeuge der Feuerwehr Weiden. Foto: BRK Weiden
Einsatzleiterin Anke Priebe gibt Anweisungen. Foto: Jürgen Masching
Einsatzleiterin Anke Priebe gibt Anweisungen. Foto: Jürgen Masching
Eintreffen der ersten Kräfte. Foto: Jürgen Masching
Eintreffen der ersten Kräfte. Foto: Jürgen Masching
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Öffnen der Beifahrertüre mit hydraulischen Gerät. Foto: Jürgen Masching
Öffnen der Beifahrertüre mit hydraulischen Gerät. Foto: Jürgen Masching
Statisten beim Schminken. Foto: Jürgen Masching
Statisten beim Schminken. Foto: Jürgen Masching
Unfallszenario RBO Weiden. Foto: BRK Weiden
Unfallszenario RBO Weiden. Foto: BRK Weiden
Versorgung der Beifahrerin im Fahrzeug. Foto: Jürgen Masching
Versorgung der Beifahrerin im Fahrzeug. Foto: Jürgen Masching
Warten auf den Einsatz. Foto: Jürgen Masching
Warten auf den Einsatz. Foto: Jürgen Masching
Foto: Jürgen Masching
Foto: Jürgen Masching
BRK Weiden
BRK Weiden
BRK Weiden
Foto: Jürgen Masching
Foto: Jürgen Masching
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Foto: Ann-Marie Zell
Jürgen Masching
Jürgen Masching
BRK Weiden
Jürgen Masching
Jürgen Masching

Diese Einsatzübung wurde bereits seit mehreren Wochen organisiert, doch wie schnell so ein Szenario Wirklichkeit werden kann, zeigten die beiden Schulbusunfälle der letzten Wochen. Stefan Diesenbacher, Wolfgang Dietl und Patrick Waldhier vom BRK Kreisverband Weiden/Neustadt hatten die Übung ausgearbeitet und vorbereitet. Unterstützt wurden sie mit einem Omnibus der Regionalbus Ostbayern GmbH.

Die Firma Transporte Koller legte vor der Übung den Omnibus um, um alles möglichst realistisch darzustellen. Das Auto wurde danach in den Bus gefahren. Auch die vielen Statisten, die bei dem Unfall professionell geschminkt wurden, leisteten hervorragende Arbeit, denn ihre Schreie waren weit zu hören. Insgesamt waren etwa 120 Personen an der Übung beteiligt.

Einsatzstichwort war PKW gegen Omnibus

„Wir wurden mit dem Einsatzstichwort ‚PKW gegen Bus‘ alarmiert“, so Feuerwehr-Einsatzleiter Patrick Preßl. Er rückte zusammen mit dem Rüstzug der Feuerwehr Weiden zum Übungsplatz auf dem RBO Gelände aus. Erkunden, sichten und Aufgaben verteilen hieß es danach. Alles musste sehr schnell gehen, denn die insgesamt 15 Verletzten mussten umgehend betreut werden. Auch vonseiten des BRK rückten acht Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug und vier Krankentransportwagen an. Zusammen mit zwei Notärzten wurde die Betreuung übernommen.

Zusammenarbeit von Rettungsdienst und Feuerwehr verbessern

Nach etwas über eineinhalb Stunden war die Großübung vorbei und es wurde eine Nachbesprechung abgehalten. So wurden kleine Fehler besprochen, aber im Großen und Ganzen war es eine gelungene Übung. „Das Ziel der Übung war, die Schnittstellenarbeit zwischen Feuerwehr und Rettungsdienst zu verbessern“, so Stefan Diesenbacher vom BRK.

Externer Beobachter sammelt wichtige Erfahrungen

Neben den genannten Einsatzfahrzeugen waren noch weitere Einheiten und Personen an der Übung beteiligt. Die SEG Transport Weiden, die SEG Technik und Sicherheit, Unterstützungsgruppe Sanitätseinsatzleitung sowie die SEG Verpflegung aus Kirchenthumbach. Einsatzleiter des Rettungsdienstes war Anke Priebe, Organisatorischer Leiter war Felix Müller und Leitender Notarzt war Dr. Josef Kick. Als Besonderheit war Alexander Köll, Lehrkraft der Berufsfachschule für Notfallsanitäter, als externer Beobachter bei der Großübung dabei und konnte auch wichtige Erfahrungen sammeln.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.