Rathaus

Veränderungen in Floß: Jubiläums-Festwoche bis Baumaßnahmen

Likes 0 Kommentare

Floß. Jetzt ist es hochoffiziell. Der Marktgemeinderat ruft 2023 als Festjahr aus. In diesem Jahr wird das 1075-jährige Bestehen des Marktes gefeiert - und zwar ganz groß. Der Zweite Bürgermeister dichtet sogar dazu. Ebenso sind die Baumaßnahmen des Kindergartens und weitere Beschlüsse offiziell bekanntgegeben worden.

Die evangelische Kirchengemeinde plant einen Anbau an den Kindergarten „Unterm Regenbogen“. Der Marktgemeinderat hat der aktuellen Planung zugestimmt. Foto: Gabi Eichl

Oliver Mutterer, Leiter der vorbereitenden Arbeitsgruppe Heimatfest 2023, richtet im Marktgemeinderat einen leidenschaftlichen Appell an die Bürgerschaft. Jeder könne mithelfen, jeder sei willkommen, Teil des Heimatfestes zu werden, der Organisation und Vorbereitung: „Wir brauchen Sie als aktive Bürgerin oder Bürger.“

„Werdet ein Teil unserer Geschichte“

Als Motto gibt Mutterer aus: „948 ad flozzun“, der Verweis auf Herzog Heinrichs Sieg gegen die Ungarn. Mutterer dichtet: „1075 Jahre später leben wir in Frieden, können feiern, schmausen, lachen, können genießen, singen, trinken, Freude machen, darum haben wir uns entschieden, dass 2023 im ganzen Flosser Land die Gäste tanzen.“

Und er ruft dazu auf: „Werdet ein Teil unserer Geschichte; ihr wisst ja, gern feiern die Flosser schon immer, denn jünger werden wir doch nimmer.“

Festwoche vom 2. bis zum 12. Juni 2023

Die Festwoche für das Jubiläum und das damit verbundene 5. Heimatfest ist auf den 2. bis 12. Juni terminiert; Festorte werden in erster Linie die Mehrzweckhalle und Teile des Sportgeländes sein.

Der Arbeitskreis Heimatfest sehe die über tausendjährige Geschichte des Marktes als Verpflichtung und er wolle der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft gleichermaßen Gewicht geben.

Marktrat sagt Ja zu Kindergarten-Erweiterung

Der evangelische Kindergarten „Unterm Regenbogen“ plant eine Erweiterung. Hintergrund ist der zusätzliche Bedarf an Krippenplätzen, daher soll der Kinder-garten um eine weitere Krippengruppe erweitert werden.

Ein erster, sehr moderner Entwurf mit Flachdach des Architekturbüros Schultes wurde laut Bürgermeister Robert Lindner vom Kreisbaumeister wegen der unmittelbaren Nähe zur Kirche und zum historischen Marktplatz abgelehnt. Daraufhin wurde noch einmal etwas umgeplant; der Marktgemeinderat erteilt den Plänen sein Einvernehmen.

Gleichzeitig stellt der Markt Floß einen Förderantrag für das Projekt. Der SPD-Sprecher Markus Staschewski sagt, die Bezuschussung der Maßnahmesei klar eine Pflichtaufgabe der Gemeinde. Denn man könne nicht nur Baugebiete ausweisen, man müsse auch investieren in die Infrastruktur, die die Neubürger brauchten.

Gleichzeitig sei die Gemeinde aber ohnehin schon finanziell belastet; er hoffe deshalb, so Staschewski an die Adresse der evangelischen 
Kirchengemeinde, dass man „nicht zu hohe Belastungen aufgebürdet“ bekomme.

Ferienprogramm: einmalig höherer Zuschuss

Sehr erfreut zeigt sich Lindner, dass es nach dem Corona-Jahr 2020 heuer wieder ein Ferienprogramm im Markt geben werde. Die Situation sei zwar nach wievor schwierig, aber viele Vereine und Institutionen hätten ein Programm gebastelt.

Um den Mehraufwand aufzufangen, den die Hygienemaßnahmen erforderlich machen, gewährt der Markt den Veranstaltern heuer einmalig einen Zuschuss von 70 Euro, bisher waren es jedes Jahr 50 Euro.

Wasserversorgung: demnächst konkrete Pläne

Für die Sicherstellung und Verbesserung der Wasserversorgung hat der Kommunalbetrieb den Worten Lindners zufolge Planungen erstellen lassen. Diese hätten gezeigt, dass es Bereiche im Markt gebe, die ertüchtigt, also saniert werden müssten.

Die erforderlichen Maßnahmen werden laut Lindner in den kommenden Wochen öffentlich im Detail vorgestellt.

1075 Jahre Floß - wer macht mit?

+Ansprechpartnerin für Interessenten aller Art (Festausschuss, Hilfeleistungen usw.) ist Nadine Schuller von der Gemeindeverwaltung, Tel. (09603) 9211-20, Mail: schuller@floss.de, Facebook: https://www.facebook.com/marktfloss/

+Wer Festdame werden will, wendet sich ebenfalls an Nadine Schuller. DieFestdamen sollen im Festjahr 2023 zwischen 18 und 25 Jahre alt sein und ihren Wohnsitz in Floß haben.

+ Der Festausschuss will schon im August zum ersten Mal zusammenkommen, Interessenten sollten sich deshalb bald melden.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.