Weißwürste gingen weg wie die warmen Semmeln

Bernrieth. Die Feuerwehrdamen und -männer hatten sich mächtig in Zeug gelegt. Und die Arbeit hat sich gelohnt. Das Dorffest war ein Renner.

Das Bernriether Dorffest war sehr gut besucht. Foto: Franz Völkl

Die Frauen und Männer der Feuerwehr Bernrieth hatten beim Dorffest am Sonntag alle Hände voll zu tun. Beim Feuerwehrhaus am Dittmann-Areal, in der Klebergarage, aber auch auf der gesperrten Durchgangsstraße ging es den ganzen Tag über hoch her. Um 11 Uhr waren bereits die Weißwürste vergriffen.

Die „Bockad’n“ spielten auf

Lange mussten die Hungrigen nicht warten, schon konnten sie die Bernriether Schmankerl am Mittagstisch genießen. Die leckeren selbst gebackenen Kuchen präsentierten die Feuerwehrdamen in der eingerichteten Kaffeestube und am Abend marschierten die „Bockad’n“ Matthias Hofmeister aus Tröbes und Florian Schmid aus Eslarn, durch das Festareal und spielten zur Freude der Festbesucher auf. Kurzerhand ergriff so mancher Jungfeuerwehrmann die Teufelsgeige und begleitete die Stimmungsmusik im Takt.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.