Video Buntes

Wenn es in der Wohnung so richtig gemütlich wird: Tipps und Tricks vom Gärtnermeister

Weiden. Der herbstlichen Dekoration in Garten, Haus und Wohnung sind keine Grenzen gesetzt. Gärtnermeister Andreas Gloßner verrät bei einem Rundgang, welche Pflanzen und Gestaltungselemente sich am besten für die kühle Jahreszeit eignen.

Tipps und Tricks sowie Dekorations- und Bastelideen rund um den Herbst verrät Gärtnermeister Andreas Gloßner aus Weiden. Foto: OberpfalzECHO/David Trott

Der Herbst hat in der Gärtnerei Gloßner Einzug gehalten. Kürbisse, Tannenzapfen, Kastanien und kleine Igelfiguren machen Lust auf eine stimmungsvolle Zeit vor dem Kamin. Die Herbststräuße stechen durch ein angenehmes Farbenspiel ins Auge. Stilvoll werden Dahlien, Amaranth, Brombeeren, Gräser, Sonnenblumen, Pampasgras, Hortensien und Eukalyptus arrangiert. Der Gärtnereichef hat neben Dekorations- und Bastelideen auch einige Tipps und Tricks zum Überwintern von nicht-winterharten Pflanzen parat. So können sich seine Kunden auch im kommenden Jahr auf Zitrusfrüchte und Feigen aus dem eigenen Garten freuen.

Pflanzen überwintern

Kennzeichnend für den Herbst sind kürzere Tage, niedrigere Temperaturen und weniger Licht. Vor allem die im Sommer beliebten mediterranen Pflanzen leiden unter diesen anderen Bedingungen. Um zu verhindern, dass das Laub von mediterranen Pflanzen wie Zitronen, Mandarinen oder Palmen abfällt, ist es wichtig, diese an einem hellen Standort und bei kühlen Temperaturen von drei bis fünf Grad zu lagern. Die Pflanzen dürfen nicht in der Wohnung stehen, weil der Stoffwechsel beeinträchtigt wird und sie somit ihre Blätter verlieren. Überwintern können sie in einem frostfreien Gewächshaus oder beim Gärtner. Die kümmern sich je nach Absprache bis Ende Mai um die Pflanzen. Was viele Liebhaber exotischerer Pflanzen oft nicht wissen: Laubabwerfende und nicht ganz winterharte Kübelpflanzen wie einige Feigensorten können problemlos an einem dunklen und kühlen Ort gelagert werden.

Früchte und Kräuter richtig verarbeiten

Falls die Tomatenstaude noch Früchte trägt, müssen diese temperiert gelagert werden und können nachreifen. Fallobst mit kleinen braunen Flecken muss nicht immer auf dem Komposthaufen landen. Wenn es rechtzeitig aufgesammelt wird, kann daraus eine leckere Marmelade gekocht, Kuchen gebacken oder Saft gepresst werden. Unreifes und auch faules Fallobst dahingegen sollte auf den Kompost gebracht werden. Später kann das Fallobst wieder auf den Beeten aufgebracht werden und so den Boden mit vielen Nährstoffen versorgen. Auf diese Weise wurde aus dem Fallobst wertvoller Dünger.

Auch Kräuter sind nicht für die kalte Jahreszeit geeignet. Für deren Konservierung gibt es verschiedene Methoden wie das Trocknen oder Einfrieren. Basilikum, Dill oder Petersilie sollten tiefgekühlt werden. Besonders geeignet zum Trocknen sind robuste Kräuter wie Rosmarin, Thymian oder Salbei. Alle Kräutersorten können auch zu Kräuteröl oder -salz weiterverarbeitet werden.

Herbstliche Pflanzen für die Wohnung

Um die Wohnung mit Pflanzen herbstlich zu gestalten, sind laut Gärtnereichef Andreas Gloßner Fruchtschmuckpflanzen, Beerenschmuckpflanzen, Johanniskraut, Chrysanthemen, Purpurglöckchen, Zierpaprika und verschiedene Gräser ein Must-have.

Herbstliches Blummenarrangement. Foto: OberpfalzECHO/David Trott
Herbstliches Blummenarrangement. Foto: OberpfalzECHO/David Trott
Zierpaprika und Korallenbäumchen als Zimmerpflanzen. Foto: OberpfalzECHO/Ann-Marie Zell
Zierpaprika und Korallenbäumchen als Zimmerpflanzen. Foto: OberpfalzECHO/Ann-Marie Zell
Eine Vielzahl an bunten Herbststräußen. Foto: OberpfalzECHO/Ann-Marie Zell
Eine Vielzahl an bunten Herbststräußen. Foto: OberpfalzECHO/Ann-Marie Zell

Kränze und Dekoration zum selber basteln

Material für Bastelideen lässt sich überall finden. Abgefallene Blätter, Kastanien, Tannenzapfen und abgebrochene Äste mit Geflecht kann man bei jedem Spaziergang sammeln. Getrocknet werden können diese „Zutaten“ mit einem Heißkleber oder man bindet sie mit einem Draht an Kranz-Rohlinge. Im Herbst müssen auch die Pflanzen nochmal zugeschnitten werden. Anstatt die kleinen Zweige vom Buchs wegzuwerfen, können sie auch für einen Kranz verwendet oder schlicht und einfach in eine Vase gesteckt werden. Rote Farbakzente durch Vogelbeeren oder Hagebutten runden den herbstlichen Look ab. Beliebte Dekorationselemente im Herbst sind auch Zierkürbisse, Äpfel, Nüsse und Kastanien. Sie können ebenfalls in Arrangements als zusätzliche Accessoires verwendet werden.

Herbstkranz mit diversen Pilzsorten und Zapfen. Foto: OberpfalzECHO/Ann-Marie Zell
Herbstkranz mit diversen Pilzsorten und Zapfen. Foto: OberpfalzECHO/Ann-Marie Zell
Herbstkranz mit Stoffblättern, künstlichen Kürbissen  und Zapfen. Foto: OberpfalzECHO/Ann-Marie Zell
Herbstkranz mit Stoffblättern, künstlichen Kürbissen und Zapfen. Foto: OberpfalzECHO/Ann-Marie Zell

Bastelideen für Kinder

Neben den Zierkürbissen gibt es spezielle Kürbisse, die sich durch ihre harte Schale besonders zum Schnitzen anbieten. Nach dem Aushöhlen wird das gewünschte Motiv auf dem Kürbis vorgezeichnet und vorsichtig ausgeschnitten. Viele Motive findet man im Internet. Wenn die Schnitzarbeit fertig ist, sollte der Kürbis konserviert werden. Um zu verhindern, dass der Kürbis austrocknet oder schimmelt, werden die Schnittflächen und das Innere des Kürbisses mit Vaseline bestrichen.

Kürbis Halloween
Lustige Kürbisse als Hingucker vor der Haustür. Foto: OberpfalzECHO/David Trott

Basteln mit Kastanien gehört zur Herbstzeit einfach dazu. Nicht nur Kastanienmännchen können aus ihnen gefertigt werden, sondern auch lustige Tierchen wie Spinnen. Diese sind vor allem neben den Kürbissen als Halloween-Dekoration besonders beliebt. Hierbei werden je nach Größe vier bis sechs Löcher für die Beine in eine Kastanie gebohrt. Als Spinnenbeine werden Zahnstocher in der Mitte leicht angebrochen und geknickt. In jedes Loch wird ein Zahnstocher gesteckt und mit Kleber fixiert. Am Ende werden noch Wackelaugen an die Spinne geklebt.

Für „Blätterstempel“ eignen sich alle Arten und Formen von Blättern. Die Unterseite der Blätter wird vollständig mit Farbe bemalt, auf das Papier gelegt, fest angedrückt und vorsichtig abgenommen. Mit dieser Methode und Stoffmalfarbe lassen sich einfach und schnell Baumwolltaschen- oder Kissenrohlinge bedrucken.

Hier gibt es Tipps und Tricks für einen traumhaften Garten im Herbst: Die wichtigsten Gartenarbeiten und tolle Herbstpflanzen

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.