Große Herausforderung: Schützenverein rüstet auf elektronische Schießanlage um

Liebenstein. Im Mittelpunkt der kürzlich stattgefundenen Jahreshauptversammlung der "Grünthal" Schützen in Liebenstein standen besonders Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft und die Neuwahlen der Vorstandschaft.

Sitzend von links, Theresa Schuller, Philipp Zölch, Bernhard Weber, Martin Fehr, Claudia Kutzer Stehend von links: Fabian Rosenberger, Christian Gmeiner, Emanuel Schmid, Maximilian Schuller, Jonas Bauer, Bernhard Ziegler Foto: Renate Bauer-Zölch

Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung begrüßte der 1. Schützenmeister Bernhard Weber über 40 Mitglieder des Schützenvereins. Er freute sich über das zahlreiche Kommen der Mitglieder und hieß den 1. Gauschützenmeister Manfred Zölch herzlich willkommen.

Der Bericht des Schützenmeisters Weber fiel in diesem Jahr kürzer aus als gewohnt, da im Jahr 2021 durch die Coronapandemie keinerlei Vereinsveranstaltungen durchgeführt werden durften. Besonders schmerzte der Ausfall des Starkbierfestes und des Preisschafkopfes. Erfreut zeigte sich Weber, dass zumindest das jährliche Königsschießen mit der dazugehörigen Königsproklamation stattfinden konnte.

Königsschießen trotz Pandemie

Bei der Königsfeier 2021 konnten der Schützenkönig Emanuel Schmid und der Jungschützenkönig Christoph Reichl gekürt werden. Im Jugendbereich freue man sich über eine sehr starke Jugendgruppe. Weber dankte hier besonders Franziska Zölch und Claudia Kutzer und alle Ihren Helfern und Helferinnen, die sie bei der Jugendarbeit unterstützen. Bei den Anschaffungen 2021 war besonders der Kauf einer gebrauchten Pressluftpistole für Linksschützen erwähnenswert.

Berichte fallen positiv aus

Die Sportleiterin Claudia Kutzer berichtete von dem sportlichen Geschehen und Ergebnissen sowie den aktuellen Ständen bei den Rundenwettkämpfen. Am Rundenwettkampf nehmen zurzeit drei Luftgewehr- und zwei Luftpistolenmannschaften teil.

Kassier Martin Fehr legte einen detaillierten Kassenbericht vor und stellte klar, dass trotz der Anschaffungen und der Unkosten für das Schützenheim gut gewirtschaftet wurde. Durch den Ausfall des Starkbierfestes und des Preischafkopfes im Jahr 2021 ist dennoch ein Minus zu verzeichnen.

Bei den geplanten Anschaffungen 2022 freute sich Weber, dass sich 11 Damen entschlossen haben neue einheitliche Dirndl für die Vereinsveranstaltungen zu kaufen. Diese Anschaffung wird vom Verein auch mit einem kleinen Zuschuss gefördert. Im Januar bereits wurde auch der Neukauf von Porzellangeschirr für die Küche durchgeführt.

2022 wartet mit großen Herausforderungen

Die größte Herausforderung für das Jahr 2022 wird der Umbau und die Umrüstung der 8 Schießstände auf eine voll elektronische Schießanlage sein. Im Zuge dieser Umbaumaßnahmen sollen auch drei Schießstände mit einer Laserzieleinrichtung für die jüngsten Mitglieder ausgerüstet werden und der Kauf von zwei Laserlichtgewehren und einer Laserlichtpistole ist eingeplant. Die Kosten für diese Umbaumaßnahmen und Anschaffungen werden sich auf etwa 32.000 Euro belaufen.

Hierfür wurde bereits ein Förderantrag beim BSSB gestellt und auch erste finanzielle Unterstützungen habe man bereits erhalten. Der Verein wird in den kommenden Wochen eine Crowdfunding-Spendenaktion starten und durchführen, um die hohen Kosten abfangen zu können. Weber bat hier die Mitglieder jetzt bereits diese Umbaumaßnahmen mit einer freiwilligen Spende zu unterstützen.

Sitzend von links: Albert Ulrich, Helena Weber, Thomas Schmid, Lorenz Schmid Stehend von Links: Gauschützenmeister Manfred Zölch, Tobias Ulrich, Gerhard Schmidkonz, Schützenmeister Bernhard Weber Foto: Renate Bauer-Zölch

Bei seinem Grußwort lobte Gauschützenmeister Manfred Zölch die gute Vereinsführung und die sehr gute Jugendarbeit. Auch er bedauerte den Ausfall vieler Veranstaltungen 2021 auf der Gauebene. Im Anschluss führte Zölch mit Schützenmeister Weber die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft durch. Beide bedanken sich bei den Geehrten für Ihre Treue zum Verein.

Die Ehrungen für 25-jährige Mitgliedschaft erhielten:
Verena Trescher-Schmid, Helena Weber, Michael Härtl und Tobias Ulrich.

Für 40 Jahre wurden geehrt:
Thomas Schmid, Gerhard Schmidkonz, Lorenz Schmid und Albert Zölch.

Die Auszeichnung für 50 Jahre Mitgliedschaft erhielten Hermann Nurtsch und Albert Ulrich.

Die anschließenden Neuwahlen wurden vom Gauschützenmeister Zölch mit den beiden Wahlhelfern durchgeführt. Bei den Neuwahlen gab es nur eine Änderung. Beisitzer Rudi Rath schied nach eigenen Wunsch aus der Vorstandschaft aus und für ihn rückte Jonas Bauer neu ins Team.

Das Ergebnis der Neuwahlen ergab folgende Besetzung.

1.Schützenmeister Bernhard Weber 2. Schützenmeister Philipp Zölch

1.Sportleiterin Claudia Kutzer 2.Sportleiter Fabian Rosenberger

1.Kassier Martin Fehr 2.Kassier Emanuel Schmid

1.Schriftführerin Theresa Schuller 2.Schriftführer Bernhard Ziegler

1. Jugendleiterin Franziska Zölch

Beisitzer Maximilian Schuller, Christian Gmeiner und Jonas Bauer.

Kassenprüfer Martin Schmid und Wolfgang Gmeiner.

Zum Schluss der Jahreshauptversammlung wurde dem ausgeschiedenen Vorstandschaftsmitglied Rudi Rath mit einem kleinen Präsent gedankt.

Beim Punkt Termine gab Weber bekannt, dass in diesem Jahr wieder einige Veranstaltungen besucht und auch durchgeführt werden. Im November ist nach zweijähriger Zwangspause der Preisschafkopf wieder fest eingeplant.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.