Lobkos „räumen“ bei der MaxEL-Verleihung ab

Neustadt/WN/Nabburg. Bei der Preisverleihung des Oberpfälzer Realschulpreises durften sich gleich mehrere Gewinnerinnen freuen.

Das sind die stolzen Gewinnerinnen des MaxEL-Preises. Bild: Lobkowitz-Realschule
Das sind die stolzen Gewinnerinnen des MaxEL-Preises. Bild: Lobkowitz-Realschule
Bild: Lobkowitz-Realschule
Bild: Lobkowitz-Realschule
Das sind die stolzen Gewinnerinnen des MaxEL-Preises. Bild: Lobkowitz-Realschule
Bild: Lobkowitz-Realschule

Analog zur Oscarverleihung hieß es „und der MaxEL geht an….“ die Lobkowitz-Realschule Neustadt. Zum zweiten Mal bereits lud die Ministerialbeauftragte für die Realschulen in der Oberpfalz, leitende Realschuldirektorin Mathilde Eichhammer, zur MaxEL-Verleihung ein. Dieses Mal war der Veranstaltungsort die Naabtal-Realschule in Nabburg.

Bei der Preisverleihung des Oberpfälzer Realschulpreises wurden Realschülerinnen und –schüler aus der ganzen Oberpfalz ausgezeichnet, die neben exzellenten schulischen Leistungen ein Maximum an außerunterrichtlichem Engagement an den Tag legen. Grußworte wurden vom Kultusminister, Prof. Dr. Michael Piazolo per Videobotschaft, sowie in Präsenz vom Leiter der Realschulabteilung, Mdgt. Adolf Schicker als auch vom Schirmherrn, dem Sportjournalisten Armin Wolf, gesprochen.

Acht Preisträgerinnen ausgezeichnet

Als Preisträgerinnen der Lobkowitz-Realschule Neustadt wurden gleich acht nominierte Schülerinnen ausgezeichnet: Helena Scherm für ihr herausragendes Engagement in der Kategorie „kreative Leistungen“, die sie sowohl als Redaktionsmitglied in der Schülerzeitung an den Tag legt als auch als „Talentschülerin“ in der vierjährigen Bestenförderung der Lobkowitzer Talentklasse Musik.

Zwei Videoteams in der Kategorie „Fremdsprachen“

Für ihre beeindruckenden Teamleistungen in der Kategorie „Fremdsprachen“ gingen ferner zwei Videoteams ins Rennen:

Während sich das „Frankreich-Team“ bestehend aus Theresa Hetz, Elisa-Marie Kost, Hannah Reichenberger und Ida Rosenschon in den vergangenen schwierigen Pandemiejahren für ein alternatives digitales Format des Frankreichaustausches mit der Partnerschule in Bressuire engagierte und bezaubernde Filme in französischer und deutscher Sprache mit den süßen Austauschmaskottchen Storch Ferdinand und dem Poitoux-Esel Fred produzierte, sorgte das „Tschechien-Team“ um Ina Koller, Romina Riebl und Franziska Tichy für ein entsprechendes anspruchsvolles, interaktives Austauschformat per Videos mit den tschechischen Partnerschulen in Strakonice und Prag.

Urkunden und Geldpreise

Auch die stellvertretende Landrätin des Landkreises Neustadt/WN, Margit Kirzinger, Schulleiterin Irene Sebald und die projektbegleitende Lehrkraft Elke Völkl-Käs, waren zur MaxEL-Verleihung angereist, um den erfolgreichen Mädels zu gratulieren. Neben Urkunden gab es auch Geldpreise, über die sich die ausgezeichneten Lobkos sehr freuten.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.