Weidenerin feiert 100. Geburtstag – immer ein Lächeln auf den Lippen

Anzeige

Weiden. Die sehr seltene Gnade, das Alter von 100 Jahre erleben zu dürfen, wurde einer Weidener Bürgerin zuteil. Maria Kölbl, geborene Sorgenfrei, feierte im Alten- und Pflegeheim St. Konrad in der Heinrich-von-Kleist-Straße in Weiden dieses außergewöhnliche Jubiläum.

Von Jürgen Wilke

Maria Kölbl

Die Weidenerin Maria Kölbl feierte am 16. Oktober ihren 100. Geburtstag.

[TIPP: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Sohn Herbert Kölbl mit Ehefrau Barbara, Heimleiter Martin Kneidl und Dekan Johannes Lukas, feierten mit der Jubilarin ihren 100. Geburtstag.

Den Glückwünschen der Gratulanten schloss sich Weidens Bürgermeister Jens Meyer an. Dieser hatte im Gepäck eine herrliche Orchideenschale, die er im Namen von Oberbürgermeister Kurt Seggewiß und der Weidener Bürger, verbunden mit den besten Wünschen für die Zukunft, überreichte. Außerdem gab es vom bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder die Silbermedaille „Patrona Bavariae“ der bayerischen Regierung mit einem persönlichen Glückwunschschreiben von Söder.

Maria Kölbl

Von links: Barbara Kölbl, Herbert Kölbl, Martin Kneidl, Johannes Lukas und Jens Meyer stoßen mit der Jubilarin Maria Kölbl an.

Fit bis ins hohe Alter

Maria Kölbl wurde am 16. Oktober 1918 im Pullenried / Oberviechtach geboren. Sie sah Menschen in ihrer Umgebung und Staatsführer kommen und gehen, erlebte die Trennung und Wiedervereinigung Deutschlands. Ihr erster Mann fiel im Zweiten Weltkrieg. Die zweite Ehe schloss sie im Juni 1949 mit Johann Kölbl, der 1992 verstarb. Seither kümmerte sie sich alleine um ihre Familie und ihr Haus in Oberviechtach. Schwiegertochter Barbara Kölbl bemerkt dazu:

Im Garten hat sie am liebsten gearbeitet und sie hat das bis zu ihrem Einzug ins Alten- und Pflegeheim St. Konrad im Juni 2011 getan.

Maria Kölbl hat drei leibliche Kinder, zwei Töchter und einen Sohn, und drei Stiefkinder, ebenfalls zwei Töchter und einen Sohn. Zur großen Familie gehören zwölf Enkel und 14 Urenkel.

Maria Kölbl

Barbara und Herbert Kölbl mit dem Geburtstagskind.

Immer ein Lächeln auf den Lippen

Die Jubilarin fühlt sich wohl in ihrem jetzigen Zuhause und hat ein sehr gutes Verhältnis zu „ihren“ Betreuerinnen. Heimleiter Martin Kneidl äußert sich lobend über das Geburtstagskind:

Sie ist zufrieden bei uns und hat immer ein Lächeln auf den Lippen.

Zweimal in der Woche besucht Maria Kölbl den Gottesdienst, nimmt einmal pro Woche an der Seniorengymnastik teil und ist beim wöchentlichen „Kaffeeklatsch“ dabei. Regelmäßig besucht sie die „Zeitungsrunde“, bei der Betreuerinnen vorlesen sowie zwei- bis dreimal in der Woche das Gedächtnistraining.

Nach der „offiziellen“ Gratulationsfeier mit Bürgermeister und Dekan fand am Nachmittag im Alten- und Pflegeheim St. Konrad die Familienfeier im Kreise einiger Verwandten, des Heimpersonals und der Heimbewohner statt. OberpfalzECHO schließt sich den Glückwünschen an.

Bilder: Jürgen Wilke

Anzeige

Schlagworte:

Deine Meinung dazu!