Söder zeichnet Gretl Woppmann aus

Anzeige

Lerau/Nürnberg. Gretl Woppmann könnte man glatt als Königin des Ehrenamts betiteln. Die Nordoberpfälzerin engagiert sich in vielen Vereinen – und das seit Jahren! Das zeichnete Ministerpräsident Markus Söder jetzt höchstpersönlich aus. 

Von Sieglinde Schärtl

Gretl-Woppmann-Ministerpräsident-Markus-Söder

Gretl Woppmann aus Leuchtenberg ist die Königin des Ehrenamts! Von Ministerpräsident Markus Söder bekam sie jetzt eine Auszeichnung für ihr Engagement. Bild: Staatskanzlei München/Joerg Koch

[Aufgepasst: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Eine ganz besondere Auszeichnung erhielt Gretl Woppmann aus Lerau. Ministerpräsident Dr. Markus Söder zeichnete die Leuchtenbergerin persönlich im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg aus. Mit dabei waren ihr Ehemann Karl, Sohn Günther und Bürgermeister Anton Kappl. Der Geehrten – eine Bäuerin mit Leib und Seele – wurde für eine ganze Reihe Ehrenämter, die sie alle mehr als zwei Jahrzehnte ausübt, gedankt. Sie war tätig als Vorsitzende beim Katholischen Frauenbund, als Ortsbäuerin, als Seniorenbeauftrage und als Pfarrgemeinderatsmitglied – und das als vierfache Mutter.

Bei der Feierstunde, die das Posauenquartett der Hochschule für Musik Nürnberg musikalisch umrahmte, stellte der Ministerpräsident die Wichtigkeit des Ehrenamtes heraus und dankte auch ihr besonders dafür. Früher wurde das Abzeichen an die Kommunen weiter gegeben und dann vom jeweiligen Landrat oder Bürgermeister verliehen. „Aber nach dem es schon das Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten ist, ist es mir wichtig es auch selber zu übergeben“, so Söder. So fand dieser Festakt zum ersten Mal in diesem Rahmen statt.

Neben Gretl Woppmann bekamen noch weitere 89 Frauen und Männer eine Auszeichnung. Auch Vizelandrat Albert Nickl war vor Ort und überreichte bei der Gratulation an Woppmann das Landkreisbuch.

Deine Meinung dazu!