Kliniken AG: Weitere Stabilisierung durch Stadt und Landkreise

Anzeige

Weiden. Einen weiteren, wichtigen Schritt zur Stabilisierung der Finanzen der Kliniken Nordoberpfalz AG gehen jetzt die drei Träger des Unternehmens.

Sowohl die Stadt Weiden, als auch die Landkreise Tirschenreuth und Neustadt/WN werden ihren zuständigen Gremien noch im Januar bzw. Anfang Februar vorschlagen, den im Rahmen des „Zukunftskonzepts 2020“ im Jahre 2016 genehmigten Kredit über fünf Millionen Euro in eine dauerhafte Einzahlung in die Kaptalrücklage des Unternehmens umzuwandeln.

Somit entfällt auch eine entsprechende Klausel, nach der die Kreditsumme ab dem Jahr 2020 schrittweise an die drei Träger zurückgezahlt werden muss,
sollte sich das Betriebsergebnis entsprechend positiv gestalten. Fällig zur vollständigen Rückzahlung wäre der Kredit dann im Jahr 2031 geworden, auch
diese Fälligkeit ist somit obsolet.

[TIPP: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Einzahlung in Kapitalrücklage

Die drei Träger hatten mit diesem gemeinschaftlich je zu einem Drittel eingebrachten Darlehen damals die Umsetzung des „Zukunftskonzepts 2020“ flankiert. Nunmehr wird somit – die positiven Voten der drei Gremien vorausgesetzt – aus dem Kredit eine Einzahlung in die Kapitalrücklage, die das Eigenkapital der AG nachhaltig stärken soll.

Oberbürgermeister Kurt Seggewiß und die beiden Landräte Wolfgang Lippert und Andreas Meier sehen in diesem Schritt ein weiteres, deutliches und wichtiges Zeichen, dass die drei Gebietskörperschaften sich eindeutig zu einem dauerhaften Fortbestehen der kommunal getragenen Kliniken AG Nordoberpfalz bekennen.

Derzeit ist auch eine entsprechende Anpassung der Aktionärsvereinbarung in der Abstimmungsphase.

Deine Meinung dazu!