400 Schüler laufen eine Strecke von Weiden bis Lwiw

Weiden. Eine vorbildliche Aktion organisierte das Berufliche Schulzentrum: Einen Spendenlauf für eine gute Sache.

Die mitorganisierenden und teilnehmenden Schülerinnen und Schüler des BSZ Weiden der Lauf-Challenge mit den Lehrkräften Edith Siegert (hinten, von links), Schulleiterin Martina Auer-Bertelshofer und Stellvertreter Thomas Neumann. Foto: Edith Siegert

Eine Herausforderung der besonderen Art gab es in den letzten beiden Schulwochen am Beruflichen Schulzentrum in Weiden: die Lauf-Challenge „RUN24U“. Ziel war es, die Kilometer von Weiden bis zur ukrainischen Grenze zurückzulegen und dabei Spenden für die Ukraine zu sammeln.

Bis nach Lwiw

Beide Ziele haben die Schülerinnen und Schüler des BSZ geschafft. Knapp 400 junge Erwachsene beteiligten sich am Lauf, zahlten ein Mindeststartgeld von einem Euro und liefen beliebig viele 500 Meter Runden um die Turnhalle der Europa-Berufsschule. Dabei kamen insgesamt 850 Kilometer zusammen, was ungefähr der Strecke bis nach Lwiw entspricht.

Organisiert wurde die Spendenaktion von den ukrainischen Schülerinnen und Schülern einer Willkommensgruppe am BSZ Weiden. Sie nahmen am Unterricht in IT und Projektmanagement bei Lehrerin Edith Siegert teil.

2.190 Euro Spenden

Die ukrainischen Mädchen und Jungen waren sehr dankbar für die Möglichkeit, ihr Heimatland so im Rahmen des Unterrichts zu unterstützen. Insgesamt kamen 2.190 Euro Spenden zusammen. Darin enthalten waren auch circa 90 Euro aus der Flaschenpfand-Aktion der SMV und 1.025 Euro Spenden von Ausbildungsbetrieben. Das Geld wird nun zeitnah für medizinische und humanitäre Hilfe in die Ukraine weitergeleitet.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.