Wirtschaft

Eine Halbe Bier macht 2 Cent für den Bauern

Likes 0 Kommentare

Weiden. Seit Monaten liegen die Preise für landwirtschaftliche Erzeugnisse am Boden. Am Mittwoch machten die Bauernverbände in Bayern und ganz Deutschland mit rund hundert Aktionen und Veranstaltungen unter dem Motto „Bessere Preise für Bauern!“ auf den Preisverfall aufmerksam. Die "Schleuderpreise" - so heißt es in einer Pressemitteilung des Bayerischen Bauernverbandes (BBV) - würden die Versorgung mit regionalen Lebensmitteln gefährden.

Von Benedikt Grimm

"Wir wollen darauf aufmerksam machen, dass wir schlichtweg in Existenznöte geraten", sagt Josef Fütterer, Kreisobmann des BBV Neustadt-Weiden, bei einem Infostand auf dem Oberen Markt. Die Existenz tausender Höfe stehe im Moment auf dem Spiel. Gerade die Lage von vielen Milchbauern und Schweinehaltern spitze sich immer weiter zu. In dieser schwierigen Situation habe Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel trotz vieler Widerstände grünes Licht für die Übernahme der insgesamt 451 Tengelmann-Supermärkte durch Edeka gegeben.

Damit macht Gabriel den ohnehin mächtigsten Handelskonzern noch mächtiger. Das ist ein Schlag ins Gesicht der Bäuerinnen und Bauern,

kritisiert Ely Eibisch, Kreisobmann von Tirschenreuth. Der Bayerische Bauernverband hatte die Ministererlaubnis scharf kritisiert. "Durch eine weitere Konzentration im Handel droht der Preisdruck auf die Bauern noch weiter zu steigen", sagt Eibisch.

Protestaktion Bauernverband, BBV Weiden Petra Klinger, Rita Vollath, Kreisobmann Josef Fütterer, Ulrich Härtl, Kreisobmann Ely Eibisch, Hans Winter, Christa Kick und Gabriele Birkner machten auf den Preisverfall von landwirtschaftlichen Erzeugnissen aufmerksam. Bild: B. Grimm

Die Bäuerinnen und Bauern bekämen die immense Marktmacht der großen Handelskonzerne schon heute zu spüren. Während die Erzeugerpreise von den Konzernen auf ein existenzbedrohendes Niveau gedrückt würden, wachse die Spanne zwischen Verbraucher- und Erzeugerpreisen immer weiter. Bei vielen Passanten, von denen viele ihre Einkäufe auf dem zeitgleich stattfindenden Bauernmarkt erledigten, stießen die Vertreter des BBV auf Verständnis.

Erzeugerpreise Bauernverband Milchpreis Landwirtschaft Mit dieser Grafik will der Bayerische Bauernverband das Missverhältnis von Verbraucher- und Erzeugerpreisen verdeutlichen. Grafik: BBV

Deine Meinung? Hier kommentieren!

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.