Ein halbes Jahrhundert sind sie schon „Genossen“

Etzenricht. Mitgliederehrungen standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Etzenrichter Genossen. Robert Uschold und Günter Forster haben bereits seit 50 Jahren das SPD-Parteibuch in der Tasche.

Bundestagsabgeordneter Uli Grötsch (links) ehrte zusammen mit den Ortsvereins-Vorsitzenden Monika Waldeck und Ralf Teichmann (stehend von rechts) eine Reihe von SPD-Mitgliedern für ihre Treue zur Partei. Der langjährige Kassier Robert Uschold (sitzend, Zweiter von rechts) und Günter Forster (sitzend Mitte) sind seit 50 Jahren im Besitz des Parteibuches und haben Höhen und Tiefen erlebt. Foto: Rudi Walberer

„Ich sehe heute einmal mehr, dass sich das Engagement im SPD-Ortverein lohnt“, wertete Monika Waldeck den guten Besuch. Weit mehr als die Hälfte der aktuell mit 55 SPD-Mitglieder kamen zur Jahreshauptversammlung ins Gasthaus Hermann. Im Tandem mit „Vize“ Ralf Teichmann führte sie den OV im ersten Jahr.

Die Vorsitzende nannte mit der Wiederbelebung der AsF-Aktivitäten einen weiteren Pluspunkt im Vereinsleben. Elke Waldeck und Tina Braun arbeiten an einem interessanten Programm und am 14. Oktober um 19 Uhr folgt ein Vortag zum Thema „Frauenhaus“ im Sankt-Nikolaus-Haus der katholischen Kirche.

Schulterklopfen von Uli Grötsch

„Eine große Leistung, die ihr mit der sehr gut geregelten Nachfolge im Ortsverein gebracht habt und ein Zeichen, dass die SPD im Ort verwurzelt ist. Andere ursprünglich gut funktionierende Organisationen scheiterten daran“, gab es Schulterklopfen vom Bundestagsabgeordneten Uli Grötsch.

Mehr Einsatz für den Klimaschutz

Das Beleuchten der Aktivitäten im Gemeinderat war einmal mehr die Aufgabe von Fraktionssprecher Rudolf Teichmann. Deutlich Mehreinsatz erhofft sich der Fraktionschef für den Ausschuss „Klimaschutz und Energiewende“. Begrüßt wurde die Errichtung des Waldkindergartens und der damit zum Teil verbundenen Bezuschussung der Sanierung im Johann-Herrmann-Saal.

Bahnhalt aufgelöst

Aufgelöst wurde die Haltestelle Bahnhof, stillgelegt die Wasserleitung aus Weiden, deren Erhaltung finanziell nicht tragbar erschien. Die Ludwig-Meier-Schule wird sinnvoll als Ganztagsschule umgebaut, ein Senioren- und Pflegeheim befindet sich in der Planungsphase. Gefördert wurde das Fifty-Fifty-Taxi, die HvO-Haidenaabtal und in doppelter Höhe das Ferienprogramm für Kinder.

„Hinter der SPD-Zugehörigkeit stehen für mich an erster Stelle deren Werte und die Einstellung zu den Schwächeren und den Ärmeren in der Gesellschaft, ich schätze auch Menschen sehr, die zwei, drei oder vier Jahre Mitglied sind“, eröffnete Monika Waldeck die Ehrungen langjähriger SPD-Mitglieder.

Treue Mitglieder geehrt

Zu den Jubilaren zählten: Erik Teichmann für 15 Jahre, Ralf Teichmann (20), Silvia Cermak, Gisela Dorner, Veronika Eichenmüller, Erwin Herrmann, Sonja Ullamann, Peter Ullamann, Maria Voß, Elke Waldeck, Kurt Waldeck (25), Franz Cermak, Marie-Luise Krauß und Selma Teichmann (30), Erich Grüssner (35), Rudolf Teichmann und Franz König (40), Emma Hagspiel, Robert Uschold und Günter Forster (50), Herbert Dorner (55).

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.