Feuerwehr Friedersreuth hält eine ganz besondere Mitgliederversammlung ab

Friedersreuth. Eine besondere Mitgliederversammlung gab es jetzt bei der Freiwilligen Feuerwehr Friedersreuth. Sie stand ganz im Zeichen des 50-jährigen Bestehens der Wehr.

Die Ehemaligen und Aktiven der Feuerwehr Friedersreuth zusammen mit Bürgermeister Bernhard Stangl (rechts) und Zweitem Bürgermeister Alex Schwärzer (links hinten). Foto: Jürgen Masching

Am 12. September 1972 wurde die Feuerwehr Friedersreuth gegründet. Nun, etwas mehr als 50 Jahre später, wurde eine Mitgliederversammlung mit besonderen Ehrengästen abgehalten. Zu ihnen gehörten die Gründungsmitglieder Johann Selch, Albert Neumann, Willi Steiner, Hans Wittmann, Franz Merkl und Josef Reis.

Feuerwehrvorstand Siegfried Steiner berichtete über verschiedene Termine der letzten Zeit, an dem die Vorstandschaft teilgenommen hat, darunter unter anderem die Festbesuche in Zintlhammer, Tremmersdorf, Kirchendemenreuth und Dießfurt.

50 Jahre Feuerwehr Friedersreuth – Der Rückblick

Im Anschluss ließ Siegfried Steiner die 50-jährige Geschichte der Wehr Revue passieren. Wichtige Stationen dabei waren unter anderem der Feuerwehrhausbau in den Jahren 1977 und 1978, dessen Umbau 2003 und die Anschaffung des TSFW im Jahr 2015. Und auch in Zukunft stehen wieder einige Veränderungen an. So ist ein weiterer Umbau des Feuerwehrhauses geplant, damit die Schutzanzüge zukünftig auch dort gelagert werden können und nicht mit nach Hause genommen werden müssen.

Auch der ehemalige Vorstand Josef Reis erinnerte sich an die Anfänge der Wehr „Nachdem sich die Feuerwehr Altenparkstein aufgelöste hatte, entschieden sich die Friederseuther für die Gründung einer eigenen Wehr, um den Brandschutz im Dorf sicherstellen zu können – deswegen gab es auch keinen Wechsel zur Pressather Wehr“.

Umbau wird von der Stadt Pressath unterstützt

Pressaths Bürgermeister Bernhard Stangl sieht die Feuerwehr in Friedersreuth als Dreh- und Angelpunkt. „Sie ist wichtig für den Zusammenhalt im Dorf, denn im Feuerwehrhaus kommen Alt und Jung zusammen“. Die Stadt Pressath wird den fälligen Umbau des Feuerwehrhauses unterstützen.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.