Lions-Tombola beim Bürgerfest: Gewinnen für die Ukraine und Afrika

Weiden. Nach zwei Jahren Pause veranstaltet der Lions-Club „Goldene Straße“ wieder seine große Tombola beim Weidener Bürgerfest. Der Erlös kommt der Ukraine-Hilfe der Weidener Lions zu Gute. Ein Teil geht an die Hungernden am Horn von Afrika, die indirekt unter dem Putin-Terror leiden.

Egon Schäfer, Udo Zrenner sowie Petra Helgert freuen sich auf die Tombola-Aktion des Lions Club. Bild: Hubert Schober

„Für uns war sofort klar, dass wir als Lions in dieser Krise gefordert sind und schnell und unbürokratisch helfen wollen“, erklärte Dr. Elmar Baumer, Vorsitzender der Weidener Lions, bereits kurz nach dem Einmarsch russischer Truppen in der Ukraine.

Eine Initiative, die sofort die Solidarität der anderen Nordoberpfälzer Lions auf den Plan rief. „Wir unterstützen diese Hilfsaktion, wo wir können“, sagt Hubert Schober, Pressebeauftratgter der Lions „Goldene Straße“.

Donbass unter Druck

Die Lage im Kriegsgebiet hat sich am 114. Tag nach Putins Überfall dramatisch verändert. Mariupol, wo erste Hilfslieferungen der Lions angekommen waren, ist längst gefallen. Der Donbass steht unter gewaltigem Druck. Immerhin, endlich ist auch Bundeskanzler Olaf Scholz zusammen mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron und Italiens Regierungschef Mario Draghi in Kiew. Die Staatschefs der wichtigsten EU-Länder und die Kommission sichern der Ukraine eine europäische Perspektive zu – jetzt müssen allerdings noch alle 27 Mitgliedsstaaten zustimmen.

Aber selbst wenn: Kurzfristig droht das Land bei einer Niederlage im Donbass weiter unter die Räder zu kommen. Was bedeutet das für die Oberpfälzer Hilfsaktion? „Zielgebiet für die Hilfslieferungen ist Transkarpatien ganz im Westen“, betont Schober. „Über den in der Ukraine – dank Fernhandelsbeziehungen – bestens vernetzten Anton Forster, der ein Unternehmen in der Ukraine leitete, ist es möglich, die Hilfsgüter im Land zu verteilen.“

Die Lions planen die Hilfe in der Ukraine. Bastian Braun (von links), Clubsekretär Anton Forster und Michael Richthammer vom Lions Club Weiden beraten über den Weg für Transporte in das Land. Bild: Lions Club Weiden

Hilfe kommt zu 100 Prozent an

Dabei setzen die Lions vor allem auf Grundnahrungsmittel: „Die werden in Transkarpatien zu Konserven verarbeitet.“ So vermeide man die Versuchung, wertvolle Güter abzuzweigen. „Einfache Grundnahrungsmittel eignen sich nicht so sehr, sich zu bereichern“, erklärt Schober. „Da die Korruption in der Ukraine nach wie vor ein Problem ist, können wir dadurch gewährleisten, dass die Hilfe auch zu 100 Prozent dort ankommt, wo sie gebraucht wird.“

Darüberhinaus wollen die Lions „Goldene Straße“ präventiv bereits die nächsten, indirekten Opfer des „Kriegs mit dem Hunger“ bedenken: „Ein Teil geht an die Hungernden am Horn von Afrika“, sagt Schober, der als Konzertveranstalter (Mama Africa – Circus der Sinne) Kontakte zu afrikanischen Künstlern pflegt. „Durch die Blockade der Weizenexporte droht eine Hungerkatastrophe in den ärmsten Ländern der Welt.

Tombola-Gewinne: Reisen, Konzertkarten, Fitness-Club

Nächster Baustein der Lions-Hilfsaktion: die Tombola beim Weidener Bürgerfest (25.bis 26. Juni). Neben vielen Sachpreisen wie Radsportausrüstungen der Firma Ghost, Tafelservice der Firma Seltmann oder Pfannensets der Firma Witt, gibt es Essens- und Tankgutscheine, eine Reihe von Freikarten für Konzerte von Fury in The Slaughterhouse, Deep Purple, La Brass Banda, Haindling und vieler mehr zu gewinnen.

Der erste Preis, gestiftet von Albert Rupprecht, ist eine drei-tägige All-Inclusive Berlin-Fahrt mit Besichtigungen, Führungen und Treffen mit Bundestagsabgeordneten. Der zweite Preis, eine halbjährige Vollmitgliedschaft im Fitness-Club injoy. Der dritte Preis ein Reisegutschein des Unternehmens Nix-Wie-Weg. Und von wegen „Lotto, Ihre Gewinnchance liegt bei 1 zu 139.838.160“. Bei den Lions stehen den 2500 Losen gut 50 Preise gegenüber.

Lions-Lose ab sofort

Die Lions-Lose gibt es ab sofort im neuen Vereinslokal des Lions-Clubs, der Bodega von Annelise und Egon Schäfer, zum Preis von 2,50 Euro. Zudem wird ein reizender Löwe am Wochenende die Lose in der Fußgängerzone zum Verkauf anbieten.

Und natürlich: Man kann die Lose während des gesamten Bürgerfestes am Stand des Lions-Clubs bei Wein und Mini-Burgern gegenüber dem alten Rathaus erwerben. Die Ziehung erfolgt gegen 18 Uhr am Stand durch unsere Los-Fee Emma. Außerdem werden die Gewinner auf der Webseite des Clubs veröffentlicht.

Bürgerfest Weiden 2018 Bilder
So wünscht man sich ein Bügerfest: Friedlich und mit viel Stimmung. Foto: OberpfalzECHO/Kristine Mann

50. Weidener Bürgerfest (25.bis 26. Juni)

Samstag, 18 Uhr: Warm-up-Party am Oberen Markt.

Rund ums Rathaus, 19 Uhr: Musikalische Unterhaltung mit der Austropop-Band Austria 7 mit Songs der erfolgreichsten österreichischen Liedermacher und Popstars wie Rainhard Fendrich, Wolfgang Ambros, Georg Danzer, Falco, EAV, STS und Peter Cornelius.

Salute-Rockbühne, See-Platz, 19 Uhr: Soul Station No. 10 unter Leitung von Günter Hagn. Feiern und tanzen bis 22 Uhr.

Sonntag, 9.30 Uhr, am Pavillon im Max-Reger-Park: Jugendgottesdienst unter dem Motto „Wieder am Leben“.

Ab 11 Uhr, Altstadt: Rund 65 Fieranten im gesamten Altstadtbereich vom Issy-Moulineaux- bis zum Schlörplatz inklusive Seitengassen. Auf 6 Bühnen präsentieren 15 Gruppen Musik aller Stilrichtungen – von Rock, Pop, Schlager, Latin bis Country.

11 Uhr, Unterer Markt: KingSize Youngsters, Akustik Trio Jara Milo, Johnny Gold, Blue Haze und zum krönenden Abschluss die Partyband HighLine.

Oberer Markt, 11 bis 17 Uhr: Volkstümliche Musik und Schlager der Stadt- und Jugendblaskapelle Weiden.

19 Uhr: Pino Barone & Band musiziert zum italienischen Abend mit Hits der 60er Jahre bis zum Rap, von Adriano Celentano bis Eros Ramazzotti.

Fleischgasse, ab 14 Uhr: Die Fleischgasse steht unter dem Motto von Soul, Funk, RnB & Hip Hop mit Soul Klängen von Easy Listening. Um 16 Uhr DJ Rum aus Amberg, mit Soul, Funk & RnB und Sound der 70er, 80er & 90er. Highlight ab 19 Uhr: der international gefeierte Hip-Hop-DJ Dollar Bill.

Salute-Rockbühne, See-Platz, 13 Uhr: Mix von Musikgruppen aus der Region.

Stille Bürgerfest-Alternative des „Sündikats e. V.“: Das Sündikat, der junge Weidener Verein für kulturelle Vielfalt, bietet ein Programm abseits des Trubels an der historischen Stadtmauer mit Musik befreundeter Künstler des Vereins, edlen Tropfen der Brauerei Molte, garniert von feinen Köstlichkeiten der „Villa“. Der Verein „share1love e.V.“ stellt Hilfsprojekte in Tansania und Ghana vor.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.