Metzelder und FC Amberg knüpfen Kontakte

Amberg. Durch den Aufstieg in die Fußball-Regionalliga Bayern und dem bisherigen positiven Abschneiden wächst der Bekanntheitsgrad des FC Amberg nicht nur regional, sondern auch überregional. Bestes Beispiel dafür: Selbst der ehemalige Nationalspieler Christoph Metzelder kennt jetzt die Mannschaft aus der Vilsstadt noch genauer. „Wir haben die ersten Kontakte geknüpft“, sagt FCA-Marketing-Vorsitzender Frank Käfer, der den 35-Jährigen Ex-Profi am Sonntag bei der IMM in Köln, der weltweit größten Möbelmesse, getroffen hatte und mit ihm ein interessantes und ausgiebiges Gespräch führte.

von Stephan Landgraf

Einmal pro Jahr zieht es die Möbelbranche in die Rhein-Metropole. Auch die Ursensollener Firma „Käfer & Hummel“, dessen Geschäftsführer Käfer ist. „Wir finden dort in den Hallen mit den hochwertigen Möbeln zahlreiche Kunden, die den Möbelmarkt bestimmen und Trends setzen“, berichtet Käfer. Der besuchte bei dieser Gelegenheit unter anderem die Firma „Conmoto“, für die „Käfer & Hummel“ aktuell zur Messe ein Sofa entwickelt und produziert hat. Das Unternehmen und Metzelder haben eine Kooperation und unterstützen sich gegenseitig. „Conmoto“ zahlt nämlich einen Prozentsatz vom Umsatz an die Metzelder-Stiftung und der ehemalige Bundesliga-Spieler greift im Gegenzug „Conmoto“ in den Bereichen Marketing und Werbung unter die Arme.

Metzelder1
Frank Käfer (l.), Marketing-Vorsitzender des FC Amberg, und Ex-Nationalspieler Christoph Metzelder (r.) trafen sich auf der IMM in Köln und knüpften erste Kontakte.

Metzelder, der unter anderem mit Real Madrid spanischer und mit Borussia Dortmund deutscher Meister geworden war, traf in diesem Zusammenhang Frank Käfer auf dem Stand von „Conmoto“ bei der Präsentation des neuen Möbelstücks und hatte die Möglichkeit, länger über seine Stiftung und natürlich auch über Fußball zu sprechen. Ambergs Marketing-Vorsitzender Käfer nutzte selbstverständlich die Gelegenheit, und übergab die neue Präsentationsmappe der Gelb-Schwarzen.

Christoph Metzelder war erstaunt über das professionelle Auftreten des FC Amberg und die Erfolge in den letzten Jahren. Er fand es deshalb so interessant, da er selbst Präsident des Sechsligisten TuS Haltern ist und mit diesem Team ebenfalls nach oben möchte,

erzählt Käfer. Metzelder bestätigte dabei in der Unterhaltung aus eigener Erfahrung, wie schwer es ist in den höherklassigen Amateurligen auf Dauer zu bestehen. „Christoph war der Meinung, dass hochklassiger Amateurfußball viel mehr unterstützt werden sollte und die Bevölkerung lieber ins Stadion vor Ort gehen sollte als irgendwelche unspektakuläre Spiele im Fernsehen zu verfolgen. Stolz auf die Region zu sein, nur so funktioniert es“, sagt Käfer.

Weiter haben sich die beiden über ein eventuelles Sommertrainingslager des FC Amberg  in Haltern am See unterhalten und eine gemeinsame Zusammenarbeit in Sachen „Metzelder-Stiftung“ angedacht. „Er unterstützt mit diesem Projekt benachteiligte Kinder in Sachen Bildung, Entwicklung und Integration. Sollten wir in Amberg mal so ein Projekt planen, wäre es auch denkbar, dass seine Stiftung uns hilft“, berichtet Käfer.

Metzelder

Fotos: Stephan Landgraf

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.