Wettbewerb „Bester Juniorverkäufer“: Mutig auftreten und kompetent verkaufen

Weiden. Der Wettbewerb um den Titel "Bester Juniorverkäufer" hat an der Europa-Berufsschule schon Tradition. In diesem Jahr machten es die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Jury besonders schwer.

Alles andere als schüchtern im Verkauf: Von links: Saskia Klein, Nicolas Götz (Jury), Anna Schwab, Felix Weig, Lea Ramsauer, Panagiotis Manousopoulos, Antonia Paul, Nathalie Fauconnier, Matthias Kurz (Jury und Organisator), Michelle Siegler (von links). Foto: Europa-Berufsschule Weiden

Das richtige Begrüßen des Kunden, der Umgang mit der Ware, eine überzeugende Argumentation und eine souveräne Reaktion auf Einwände der Kunden – wer das alles beherrschte, hatte bei der Europa-Berufsschule gute Chancen auf den Titel „Bester Juniorverkäufer“.

Zu 16. Mal stieg heuer der Wettbewerb an der Europa-Berufsschule. Die Schüler der zehnten Klassen für die Ausbildung im Einzelhandel beziehungsweise im Verkauf konnten zeigen, was sie im Fach „Kundenorientiertes Verkaufen“ im vergangenen Schuljahr gelernt hatten.

Die Jury war gefordert

Nicht alle Schüler hatten den Mut, vor den drei Klassen und der Jury (bestehend aus den Lehrern und Nicolas Götz als Vertreter des Wirtschaftsclubs) ihr Können zu beweisen. Umso mehr muss das Engagement der Teilnehmer gewürdigt werden. Der Jury fiel die Entscheidung diesmal besonders schwer, einen Sieger zu bestimmen.

Deshalb durften gleich zwei Teilnehmer auf das Siegerpodest: Nathalie Fauconnier (Norma Weiden) und Anna Schwab (TK Maxx Weiden). Alle anderen Teilnehmer erhielten ebenfalls Urkunden für ihren gelungenen Auftritt.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.