Zumeist sonnige Aussichten auf dem Arbeitsmarkt

Weiden/Tirschenreuth. Seit Juni können ukrainische Geflüchtete Grundsicherungsleistungen bei den Jobcentern beantragen. Das macht sich jetzt auch in der Statistik der Arbeitsagentur bemerkbar.

Rund 5.000 offene Stellen sind aktuell in der Nordoberpfalz der Arbeitsagentur gemeldet. Foto: IG Bau/Tobias Seifert


Die Agentur für Arbeit Weiden meldet im Juni einen unüblichen Anstieg der Zahlen im Vergleich zum Vormonat. Die Zahl der arbeitslosen Männer und Frauen stieg auf 4.003 Erwerbslose. Das hat mit dem Zuständigkeitswechsel bei den ukrainischen Geflüchteten zu tun. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,6 Prozentpunkte auf 3,4 Prozent. Im Landkreis Tirschenreuth stieg sie um 0,9 Prozentpunkte auf 3,5 Prozent. Mit fast 5.000 gemeldeten Arbeitsangeboten in der Nordoberpfalz bietet der Stellenmarkt aber nach wie hervorragende Berufsperspektiven.

Grundsicherung für Ukraine-Flüchtlinge

Seit Juni können ukrainische Geflüchtete Grundsicherungsleistungen bei den Jobcentern beantragen. Voraussetzung dafür ist ein Aufenthaltstitel oder eine Fiktionsbescheinigung von der Ausländerbehörde. Die Menschen haben aber drei Monate Zeit, ihre Anträge in den Jobcentern zu stellen.

Durch die Übergangsregelung können sie bis zum Wechsel in das Jobcenter weiterhin ihre Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz beziehen. Diese Übergangsregelung stellt sicher, dass alle Menschen ihr Geld verlässlich bekommen und sich keine Lücke auftut. Zusätzlich entzerrt die Regelung die Anträge in den Jobcentern, weil nicht alle Menschen gleichzeitig ihre Anträge stellen müssen.

Mehr als 210.000 Ukraine-Flüchtlinge registriert

Tagesaktuell sind deutschlandweit knapp 211.000 ukrainische Geflüchtete ab 15 Jahren in den Jobcentern in gemeinsamer Einrichtung registriert. Detaillierte und belastbarere Daten werden frühestens Ende Juni vorliegen. Aktuell beziehen in der Nordoberpfalz rund 1.000 Ukraine-Flüchtlinge Hartz IV-Leistungen.

Beratungsangebot der Arbeitsagentur nutzen

Thomas Würdinger, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Weiden appelliert an alle Schulabgänger und junge Erwachsene ohne Berufsausbildung, bei der Suche nach einer Ausbildung das kostenlose und informative Beratungsangebot der Arbeitsagentur zu nutzen: „Informieren sie sich bei der Berufsberatung und testen sie in Praktika, ob der angedachte Wunschberuf ihre Erwartungen erfüllt oder welche Alternativen die Unternehmen in der Region anbieten.“

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.