Inliner-Kurs: 23 Buben und Mädchen waren mit Feuereifer dabei

Waldthurn. Das Fahren mit Inlinern will gelernt sein. Das junge Landvolk Waldthurn hatte jetzt einen Kurs für Anfänger und Fortgeschrittene organisiert.

Der Inliner-Kurs, den das junge Landvolk organisiert hatte, machte allen Teilnehmern großen Spaß. Foto: Franz Völkl

Egal was das Junge Landvolk Waldthurn anpackt, es ist immer ein Erfolg. Ob Kartoffelgraben im Herbst oder die Faschingsgaudi in Lennesrieth – das Landvolk um Ulrike Simmerl aus Remmelberg und Barbara Stahl aus Frankenrieth organisiert und der Spaß für Mädchen, Buben und Erwachsene ist garantiert. Am Samstag wurden die Inliner angeschnallt.

23 Buben und Mädchen waren am Start

Am Waldthurner Schulhof trafen sich insgesamt 23 Mädchen und Buben zum Inliner-Kurs. Kursleiter Matthias Spickenreuther aus Oberhöll bei Letzau gab sowohl Anfängern als auch den Fortgeschrittenen wertvolle Tipps. Dank der sympathischen Art des Trainers und des professionell gestalteten Programms aus Theorie und Praxis, Training und Spiel waren alle hellauf begeistert.

Erstaunt waren viele Neulinge, dass zuallererst einmal das richtige Fallen erklärt und geübt wurde. Danach wurden die korrekte Grundstellung und die richtige Belastung der Beine bei den verschiedensten Figuren eingeübt.

Abstützen und Aufstehen wurde geübt

Selbstverständlich war das richtige Abstützen und auch das Aufstehen wichtig. Bevor das alles erlernt wurde, zeigte Spickenreuther den Teilnehmern noch, wie man die Schutzausrüstung richtig anlegt. Am Nachmittag stiegen dann zwölf Fortgeschrittene ins Geschehen ein. Der Übungsleiter gab ihnen verschiedene Tipps und zeigte auch das richtige Rückwärtsfahren. Danach ging es vom Lagerhaus in Ottenrieth aus auf den Bocklradweg.

Viele interessierte Eltern waren beim Zuschauen auf den Geschmack gekommen und so entstand die Idee, auch für Erwachsene einen Kurs anzubieten. Infos gibt es bei den beiden Landvolk-Organisatorinnen.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.