Landkreis Tirschenreuth will wieder LEADER-Region werden

Tirschenreuth. Der InitiAKTIVKreis Tirschenreuth e.V. hat die Entwicklungsstrategie für die neue LEADER-Förderperiode bis 2027 beschlossen.

Bildunterschrift: Zahlreiche Vertreter aus Politik, Wirtschaft und aus dem privaten Sektor haben, unter der Leitung des zweiten Vorsitzenden des IntiAKTIVkreises Wolfgang Wenisch (links), die neue Entwicklungsstrategie für den Landkreis Tirschenreuth verabschiedet. Foto: Landratsamt Tirschenreuth

Bereits in der vergangenen Förderperiode von 2014 bis 2022 war der Landkreis LEADER-Region. Dadurch flossen rund 2,5 Millionen Euro Fördermittel in die Region, mit denen insgesamt 37 Projekte verwirklicht werden konnten.

„LEADER ist eine absolute Erfolgsgeschichte für unsere Region“, so Landrat Roland Grillmeier. Daher sei es auch keine Frage gewesen, dass man sich für die neue Förderperiode wieder bewerben möchte.

Aktionsgruppe war die Triebfeder

Organisiert hat diese Bewerbung der InitiAKTIVKreis Tirschenreuth e. V., die sogenannte Lokale Aktionsgruppe. Denn das Besondere am LEADER-Programm ist, dass die Förderung auf den örtlichen Gegebenheiten und dem Engagement der Bürger aufbaut. Schon die Bewerbung um die Fördermittel in Form einer Lokalen Entwicklungsstrategie (LES) wurde von
den Landkreisbewohnern mit erarbeitet.

Zentrale Punkte der Strategie

Kernelement der neuen Lokalen Entwicklungsstrategie für die Jahre 2023 bis 2027 sind die Themenfelder:

  • Freizeit, Kultur & Tourismus
  • Regionale Wertschöpfung sowie Natur & Umwelt Miteinander
  • Heimatverbundenheit & Vernetzung

In diesen Themenbereichen möchte der InitiAKTIVKreis Tirschenreuth e.V. in den nächsten Jahren wieder wichtige Impulse für die positive Entwicklung des Landkreises Tirschenreuth setzen.

Die zur Entwicklungsstrategie 2023 – 2027 einberufene Mitgliederversammlung im großen Sitzungssaal des Landratsamtes Tirschenreuth beinhaltete dabei nicht nur die Vorstellung der Strategie, sondern auch die offizielle Verabschiedung.

Zweiter Vorsitzender und leitender Landwirtschaftsdirektor Wolfgang Wenisch war sich am Ende der Sitzung sicher, dass wir mit dieser Entwicklungsstrategie beste Chancen auf eine erneute Anerkennung haben und die Erfolgsgeschichte LEADER in die nächste Runde gehen wird.

Viele Bewerber auf den Fördertopf

Nun gilt es etwas Geduld zu haben, denn bayernweit bewerben sich über 70 Regionen als LEADER-Region, sodass sich der Auswahlprozess bis ins nächste Jahr ziehen wird. Bei erfolgreicher Anerkennung der Entwicklungsstrategie aus Tirschenreuth könnten dann ab Mitte 2023 wieder neue Projekte und Ideen angegangen und umgesetzt werden.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.