Doppelsieg für HC Weiden: Handball-Herren und Damen punkten

Anzeige

Weiden. Die Handballer des HC Weiden können gleich doppelt jubeln: Sowohl die Frauen als auch die Herren konnten sich bei ihren Spieltagen durchsetzen. Spannend machten es aber beide Mannschaften. 

Die Herren des HC Weiden legten nach und gewannen ihr zweites Heimspiel in Folge. Gegen die HSG Erlangen/Niederlindach stand nach 60 aufreibenden Minuten ein 30:28 auf der Anzeigetafel. Die Hausherren legten zu Beginn der Partie einen Fehlstart hin und lagen nach drei Minuten mit 1:4 zurück. Als die Gäste in der zehnten Spielminute dann sogar mit vier Toren in Front gehen konnten, ging ein Ruck durch die HC-Truppe.

Tor um Tor kämpften die Männer sich heran und schafften beim 10:9 durch Stefano Flierl die erste eigene Führung. Durch gutes Überzahlspiel und einige Paraden von Torwart Michael Rex konnte der Vorsprung bis auf drei Tore ausgebaut werden, jedoch gelang es den variablen Gästen durch zwei schnelle Treffer den Rückstand bis zum 14:13 Pausenstand zu verkürzen.

[Tipp: Die OberpfalzECHO-App für iOS und Android!]

Viel Bewegung – gute Torchancen

Nach dem Seitenwechsel versuchten die Gäste mit einer Manndeckung gegen Spielgestalter Matthias Werner das Angriffsspiel der Weidener zu stören. Dieser Plan ging nicht auf, denn die HC-ler nutzten den sich bietenden Raum und spielten sich mit viel Bewegung und Einsatz gute Tormöglichkeiten heraus. In der 45. Minute belohnten sich die Hausherren dann mit einer fünf Tore Führung für ihren kräftezehrenden Fight.

In dieser Phase zeigte sich, dass die Max-Reger-Städter diese Saison in der Bezirksoberliga auflaufen. Die Erlanger hielten stetig dagegen, kamen ihrerseits wieder auf zwei Tore heran und gestalteten die Partie bis zum Schluss spannend. Trainer Thomas Eichinger sah sich daher in seiner Einschätzung erneut bestätigt: „In dieser Liga musst du über die volle Spielzeit eine hundertprozentige Leistung abrufen, um am Ende als Sieger vom Feld zu gehen. Wir sind happy, dass wir mit unserem Publikum im Rücken gegen einen starken Gegner die nächsten beiden Punkte in Weiden halten konnten.“

Es spielten für den HC Weiden: Rex, Dirnberger; Strasser (1), Lerke M. (2), Schnabl (2), Zahn (3), Hafner, Konrad (1), Baunoch (2), Flierl (6), Wittmann, Werner (12/8), Döppl, Prelle (1)

 

HC Damen auf der Siegerstraße

Einen erfolgreichen Einstand in die Saison feierten auch die HC Weiden Damen. Mit 27:22 war der Sieg zum Schluss deutlicher als es überlange Strecken aussah. Kelheim verlangte mit ihrer kompakten, taktisch gut eingestellten Truppe den Weidenerinnen alles ab. Die Niederbayern, die ihre erste Partie gegen Sulzbach-Rosenberg deutlich gewonnen haben, nahmen die Außenspielerinnen des HC komplett raus. Der Druck musste im Angriff also über den Rückraum aufgebaut werden. Dies gelang immer wieder, zehrte jedoch an den Kräften, die man in der Defensive dringend benötigte.

Die Gäste fanden mit effektiven Spielverlagerungen immer wieder Lücken und nahmen sie dankbar an (9:6; 10:10). Mit einer 12:10-Führung für Weiden gingen die Akteure in die Halbzeitpause.

Neuzugang beweist sich mit Paraden

Zwei Minuten nach Wiederanpfiff kassierte der HC eine 2-Minutenstrafe, die die Kelheimerinnen nutzten um am HC vorbeizuziehen (14:15). Dies änderte jedoch nichts daran, dass der HC generell in der 2. Halbzeit besser in der Abwehr stand. Wichtige Spielerinnen auf Außen und Rückraum wurden an der Ballannahme gehindert. Ein Überzahlspiel beim Stand von 18:19 schaffte die erneute Wende. Zwei Tore in Folge zum 20:19 brachten den HC zurück auf die Siegerstraße.

Wichtige Paraden von Weidens Neuzugang im Tor und eine hoher Trefferquote im Angriff entschieden den lange auf Augenhöhe geführten Kampf zu Gunsten Weidens. Die Gäste konnten nicht mehr nachlegen und Weiden setzte einen Treffer nach dem anderen zum 27:22 Endstand.

Drei Wochen bis zum nächsten Match

Erfreut über die kämpferische Einstellung nach dem Rückstand merkte Trainer Löw an: „Wir werden die drei Wochen bis zur nächsten Partie nutzen, um den Abwehrverbund zu stärken und um im Angriff variabler auf Situationen wie heute reagieren zu können“. Dann werden auch Tamara Rittner und die kurzfristig ausgefallenen Jennifer Hermann wieder mit auf der Platte stehen.

Es spielten für den HC Weiden: S. Bräunlein (TW), S. Eichinger, J. Häring (2), A Häuber (2), N. Rittner (11),  I. Rath-Lux (2), L. Röhr,  L. Ruhland, M. Schlosser (10/4), A. Stahl, N.Witt

 

Schlagworte:

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.