Letzte Chance auf Oberliga-Eishockey per Crowdfunding-Aktion

Blue Devils wollen 100.000 Euro sammeln

Anzeige

Weiden. Nach dem Rückzug der Vorstandschaft des 1. EV Weiden, hätte eine Spielbetriebs GmbH den Oberliga-Erhalt sichern können. Allerdings hat es mit der Gründung nicht geklappt. Die letzte Hoffnung ist jetzt eine Crowdfunding-Aktion. 

Mit Crowdfunding wollen die Blue Devils 100.000 Euro zusammenkriegen und so weiter in der Oberliga spielen. Wieso das die letzte Möglichkeit ist und wie es weitergehen soll, erklärt die Vorstandschaft in einer Mitteilung:

„Liebe Eishockeyfreunde,

[Obacht: Die NEUE OberpfalzECHO-App mit Push für deinen Ort!]

Anfang dieses Jahres haben wir die Öffentlichkeit darüber informiert, dass wir uns im Sommer als Vorsitzende des 1. EV Weiden zurückziehen werden. Hinter uns liegen zehn intensive, arbeitsreiche, kostspielige Jahre, in denen wir uns unserem geliebten Eishockeysport in Weiden mit ganzer Kraft und Leidenschaft gewidmet haben.Verbunden mit unserer Rückzugs-Ankündigung war die Hoffnung auf einen reibungslosen Übergang in eine neue Ära und den Erhalt des Oberliga-Eishockeys in Weiden – entweder mit der Übernahme unserer Amtsgeschäfte durch eine neue Vorstandschaft oder durch die Gründung einer Spielbetriebs-GmbH für die erste Mannschaft, die das große finanzielle Risiko vom Gesamtverein (und damit von der erfolgreichen Nachwuchsarbeit) nimmt. Leider haben all unsere Bemühungen um eine Lösung bis dato keinen Erfolg gehabt.

Bis 24. April einzahlen

Für das Oberliga-Eishockey in Weiden ist es „fünf nach zwölf“. Die Zeit drängt. Ende Mai muss der 1. EV Weiden beim Deutschen Eishockey-Bund (DEB) die Unterlagen für den Start in der Oberliga einreichen. Dazu gehört auch ein tragfähiges finanzielles Konzept, welches durch die aktuelle Unsicherheit nicht gegeben ist. Stand heute wird es in der kommenden Spielzeit kein Oberliga-Eishockey in Weiden geben. Und damit steht auch die erfolgreiche Nachwuchs-Abteilung vor einer ungewissen Zukunft.Zwar hat sich durch intensives Werben unsererseits eine kleine Gruppe an potenziellen Gesellschaftern für die Gründung einer Spielbetriebs-GmbH zusammengefunden, die sich ideell und finanziell engagieren würde. Auch wir als noch amtierende Vorstände gehören dieser Gruppe an.

Doch die finanziellen Möglichkeiten dieser Gruppe reichen nicht aus. Die von uns errechnete Lücke, um die Gründung der GmbH sinnvoll auszugestalten und das Oberliga-Eishockey in Weiden zu erhalten, beträgt mindestens 100.000 Euro. Unsere letzte Hoffnung liegt nun in einer „Crowdfunding“-Aktion, die wir zeitnah unter www.fairplaid.org/bluedevils starten werden. Die Plattform wird auch per Link über www.evweiden.de/zukunft erreichbar sein. Aktionszeitraum: 10. April bis 24. April.

Unser Ziel ist, der ersten Mannschaft, unseren Blue Devils, als Spielbetriebs-GmbH mit einer zukunftsorientierten Struktur eine erfolgreiche Zukunft im deutschen Eishockey zu ermöglichen. Nur auf diese Weise sind der dauerhafte Erhalt und sogar eine Verbesserung unserer hochwertigen Nachwuchsarbeit denkbar. Angelehnt an die Initiative des Deutschen Eishockeybunds „Powerplay 2026“ wollen auch wir die Vision verfolgen, bis spätestens 2026 eine erste Mannschaft im Spielbetrieb zu haben, die zu einem großen Anteil aus „echten“ Weidener Eigengewächsen besteht.

Die 100.000 Euro würden als Kapital für die Gründung einer „Blue Devils Weiden Spielbetriebs-GmbH“ verwendet. Damit können die Blue Devils auch in der Saison 2018/2019 in der Oberliga Süd, der dritthöchsten deutschen Spielklasse, an den Start gehen. Wird die Summe nicht komplett erreicht, erhalten alle Spender bzw. Käufer ihr Geld wieder zurück. Eine Auszahlung an den 1. EV Weiden für die Oberliga-Saison 2018/2019 erfolgt nur, wenn mindestens die gesamte Summe von 100.000 Euro erreicht wird.

150 Eishockey-Talente stehen von ungewisser Zukunft

Wird die Summe nicht erreicht, ist für die Blue Devils Weiden kein Oberliga-Spielbetrieb mehr finanzierbar. Trotz der sportlichen Qualifikation für die dritthöchste deutsche Spielklasse müssten die Blue Devils den Rückzug in die unterste Liga des deutschen Eishockeys antreten und „von vorne anfangen“. Die erfolgreiche Eishockey-Nachwuchsarbeit des Vereins mit zwei hauptamtlichen Trainern und Teams in den höchsten bayerischen Ligen wäre ohne die Oberliga-Mannschaft dauerhaft nicht mehr finanzierbar. Etwa 150 junge Eishockey-Talente zwischen vier und 20 Jahren stünden damit vor einer ungewissen Zukunft.

Nur wenn es uns gelingt, die fehlende Summe bis etwa Ende April in Form von Spenden und durch verkaufte Prämien bzw. Pakete für Fans und Sponsoren zu akquirieren, wird es weiterhin Oberliga-Eishockey und damit auch in den nächsten Jahren die hochwertige Nachwuchsarbeit in Weiden geben. Unterstützer, die nicht die Möglichkeit von Online-Banking haben, können sich auch „in bar“ an der Aktion beteiligen. Hierfür steht das Büro der Firma SecureIT (Nikolaus-Otto-Straße 8, 92637 Weiden) täglich von 8-17 Uhr zur Verfügung. Auch die Geschäftsstelle des 1. EV Weiden (Dr.-Martin-Luther-Straße 2, 92637 Weiden) ist während der Crowdfunding-Aktion zu folgenden Zeiten für eine manuelle Einzahlung geöffnet: Montags von 9-12 Uhr, donnerstags von 16-19 Uhr und freitags von 15-18 Uhr.

Blue Devils hoffen auf ihre Fans

Dabei hoffen wir auf die Unterstützung aller Eishockeyfans in der Region und ganz Deutschland, auf die regionale Wirtschaft, die Verbände und Institutionen, die lokale Politik und alle Bürgerinnen und Bürger in der nördlichen Oberpfalz, deren Herz für Eishockey schlägt.

Der 1. EV Weiden hat es seit seiner Gründung im Jahre 1985 geschafft, unsere Region zu begeistern. Seit über 30 Jahren zieht der 1. EV Weiden mit ehrlichem Spitzensport tausende Fans in die Weidener Hans-Schröpf-Arena. Kein zweiter Sportverein in der nördlichen Oberpfalz kann Woche für Woche so viele Fans mobilisieren. In einer Oberligasaison passieren insgesamt zwischen 30.000 und 40.000 Zuschauer bei den Heimspielen der Blue Devils die Stadiontore.

Wir wollen diese große Tradition nicht aufgeben. Helfen Sie mit.

Ihre Vorstandschaft des 1. EV Weiden Thomas Siller, 1. Vorsitzender Tobias Hacker, 2. Vorsitzender“

Schlagworte: ,

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.