Bezirksliga-Damen entscheiden wichtiges Derby für sich

Anzeige

Neunkirchen. Die überregional und auf Bezirksebene antretenden Mannschaften der Tennis-Gemeinschaft (TG) Neunkirchen kommen in dieser Saison noch nicht so richtig in Tritt. Nach dem durchwachsenen Auftakt wollten sie am Wochenende ihre Bilanz aufbessern, was aber nicht gelang. Lediglich die Damen I landeten im Bezirksliga-Derby gegen den ASV Neustadt/WN einen wichtigen 5:4-Heimerfolg, für alle anderen Teams setzte es ausnahmslos Niederlagen.

Nach dem personellen Umbruch vor dieser Saison genossen die Damen I in der Bezirksliga am Samstag Heimrecht. Dabei ging es gegen den Lokalrivalen ASV Neustadt/WN, der ebenso wie die TGN seine erste Partie aufgrund des Wetters abbrechen musste. In einer spannenden Begegnung behielten die Neunkirchenerinnen schließlich mit 5:4 die Nase vorne und fuhren die ersten wichtigen Punkte im Kampf um den Klassenerhalt ein.

Die Grundlage für diesen Erfolg legte die TGN bereits in den Einzeln, nach denen sie mit 4:2 in Führung lagen. Johanna Kullmann (6:0, 6:3 gegen Carmen Bitterer), Lena Alt (7:6, 6:1 gegen Anja Striegl), Maya Kullmann (6:0, 6:2 gegen Katrin Hanauer) und Amelie Zenger (1:6, 6:3 und 10:5 gegen Irene Spöckl) stellten mit ihren Siegen vorentscheidend die Weichen. Nachdem die Gastgeberinnen das zweite und dritte Doppel schnell abgaben, musste das Einser-Doppel die Entscheidung bringen. Hier bewiesen Johanna Kullmann und Selina Lang Nervenstärke und rangen Bitterer/Nora Reich mit 3:6, 7:5 und 11:9 nieder und sorgten so für das viel umjubelte 5:4.

[Aufgepasst: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Dramatische Partie für Damen 30

Mit dem gleichen Resultat hatten eine Woche zuvor die Damen 30 in der Landesliga ihr Auftaktmatch beim DRC Ingolstadt gewonnen und wollten am Samstag zu Hause gegen den Weißenburger TC nachlegen. Gegen die Gäste entwickelte sich erneut eine dramatische Partie, in der die TGN dieses Mal leider mit 4:5 das Nachsehen hatte. 3:3 stand es nach den Einzeln, wobei für Neunkirchen Jana Tomanova (6:0, 6:1 gegen Bianca Wenzel), Daniela Runkel (7:6, 6:2 gegen Bianca Luft) und Susanne Kirchner (6:1, 6:1 gegen Barbara Karl) punkteten. Im Doppel sorgten Tomanova/Kirchner mit ihrem 6:2 und 6:2 gegen Luft/Karl für den vierten TGN-Zähler. Mehr sprang dann aber nicht heraus, denn die beiden anderen Doppel gingen an Weißenburg.

Herren I chancenlos

Unterm Strich chancenlos waren hingegen die Herren I in der Bezirksliga, die am Sonntag den 1. Regensburger Tennis-Klub als nächste hohe Hürde vor der Brust hatten. Mit 1:8 mussten die Gastgeber die Segel streichen, die Gäste erwiesen sich an diesem Tag einfach zu stark. Für den Neunkirchener Ehrenpunkt sorgte Jakub Rozlivek mit seinem klaren 6:1 und 6:1 gegen Maximilian Schriml, während Manuel Marx und Tim Leipold sich jeweils erst im Match-Tiebreak geschlagen geben mussten.

Die Herren 40 hatten zum Landesliga-Auftakt beim TC Ingolstadt-Mailing eine denkbar knappe 4:5-Niederlage einstecken müssen und wollten am Sonntag im Heimspiel gegen den TC Lerchenbühl Bayreuth Wiedergutmachung leisten. Allerdings warteten die Oberfranken mit einer Mannschaft auf, bei der keiner der ersten sechs Spieler eine schlechtere Leistungsklasse als die LK7 aufweist. Dementsprechend klar gestaltete sich dann auch die Partie, die die Bayreuther mit 9:0 für sich entschieden. Nur TGN-Akteur Jörg Holzkämper an Position 5 schnupperte an einem Sieg, musste sich dann aber Markus Gassauer mit 6:4, 4:6 und 6:10 beugen.

Schlagworte:

Deine Meinung dazu!