Wohnhausbrand in Friedenfels

Anzeige

Friedenfels. Ein Wohnhausbrand in Friedenfels – vermutlich hervorgerufen durch den Kachelofen – hielt die örtlichen Feuerwehren am Samstagnachmittag in Atem. Letztendlich befanden sich keine Personen im Haus, es gab keine Verletzte. Der Schaden beträgt mindestens 20.000 Euro. 

Ein Wohnhausbrand in Friedenfels hielt die örtlichen Feuerwehren am Samstagnachmittag im Einsatz. Bild: Wellenhoefer

Bereits die ersten Meldungen klangen dramatisch: Am Samstagnachmittag ging ein Notruf bei den Feuerwehren ein – ein Wohnhausbrand in Friedenfels, wobei der Dachstuhl bereits brennen solle. Ob sich Personen im Haus befanden, war bei erster Meldung unklar.

[TIPP: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Als die ersten Einsatzkräfte beim Einfamilienhaus in der Siedlung ankamen, quoll bereits Rauch aus den Fenstern im Dachgeschoss. Bild: Wellenhoefer

Nur mit Atemschutzgeräten gelangten die ersten Trupps ins Wohnhaus. Bild: Wellenhoefer

Ob sich Personen im Haus befanden, war bei erster Meldung unklar. Bild: Wellenhoefer

Wohnhausbrand in Friedenfels. Bild: Wellenhoefer

Als die ersten Einsatzkräfte beim Einfamilienhaus in der Siedlung ankamen, quoll bereits Rauch aus den Fenstern im Dachgeschoss. Nur mit Atemschutzgeräten gelangten die ersten Trupps ins Wohnhaus, um den Brandherd zu suchen.

Diesen fanden sie im Erdgeschoss beim Kachelofen. Dort war eine Holzkiste, in der Brennholz lagerte, vermutlich durch Funkenflug in Brand geraten.

Neben der Ortsfeuerwehr Friedenfels waren die Feuerwehren aus Thumsenreuth, Krummennaab und Erbendorf im Einsatz. Bild: Wellenhoefer

Mit Hilfe eines Drucklüfters wurde das Haus belüftet. Bild: Wellenhoefer

Wie die Absuche ergab, hielt sich zum Zeitpunkt des Brandes niemand im Haus auf. Mit Hilfe eines Drucklüfters wurde das Haus belüftet. Nach gut einer Stunde beendeten die Feuerwehren den Einsatz.

Es gab keine Verletzte. Die Polizei beziffert den Schaden auf mindestens 20.000 Euro.

Nach gut einer Stunde beendeten die Feuerwehren den Einsatz. Bild: Wellenhoefer

Für die Feuerwehrleute gestaltete sich der Einsatz zu einer ganz besonderen Situation: Denn sie kannten das Haus, da es der Familie des örtlichen Kommandanten gehört.

Zur Absicherung der Einsatzkräfte hielt sich auch das Rote Kreuz mit mehreren Fahrzeugen vor Ort auf. Bild: Wellenhoefer

Neben der Ortsfeuerwehr Friedenfels waren die Feuerwehren aus Thumsenreuth, Krummennaab und Erbendorf im Einsatz. Die Einsatzleitung lag bei stellvertretendem Kommandant Jürgen Schultes, Unterstützung erhielt er von Kreisbrandinspektor Stefan Gleißner. Zur Absicherung der Einsatzkräfte hielt sich auch das Rote Kreuz mit mehreren Fahrzeugen vor Ort auf.

Die Polizeiinspektion Tirschenreuth ermittelt bezüglich der Brandursache.

Bilder: Roland Wellenhöfer

Anzeige

Deine Meinung dazu!