Rainer Bauer bleibt Chef der Kleintierzüchter

Anzeige

Neustadt/WN. Mit der bewährten Führungsspitze und Rainer Bauer als Vorsitzenden gehen die Kleintierzüchter auch in die kommenden Jahre. Leider gibt es aber immer weniger Züchter. Vor allem im Nachwuchsbereich tut sich immer weniger. Kritisch sieht man so manche Vorschriften zum Tierschutz: „Da sieht man oft, dass keiner eine Ahnung hat“, so ein Versammlungsteilnehmer.

Von Bernhard Knauer

Kleintierzuchtverein Neustadt Jahreshauptversammlung

Die neue Vorstandschaft freut sich auf das kommende Jahr. Foto: Bernhard Knauer

[TIPP: Die OberpfalzECHO-App mit Benachrichtigung für deinen Ort!]

Vorsitzender Rainer Bauer berichtete, dass der Verein zum Jahresbeginn 79 Mitglieder zählte, darunter zwei Jugendliche. „Leider ist die Mitgliederzahl wieder gesunken.“ 14 Altzüchter sind an den Landesverband für die Sparten Geflügel und Kaninchen gemeldet, 21 in der Sparte Kaninchen und 34 in der Sparte Geflügel. Im abgelaufenen Vereinsjahr fanden eine Jahreshauptversammlung und sieben Monatsversammlungen statt.

Eine geplante Lokalschau Geflügel musste wegen zu geringer Beschickung (Jungtaubenkrankheit) abgesagt werden. Für Bauer ist es selbstverständlich, dass der Verein sowohl am Bürgerfest sowie am Kinderfest der Stadt Neustadt teilnimmt. „Auch bei den überörtlichen Veranstaltungen der Kleintierzüchter sind wir Neustädter immer gut durch unsere Delegierten vertreten“, so Bauer.

Zu wenig Nachwuchs

Der Vorsitzende bedankte sich bei den Gemeinden Neustadt und Altenstadt für die Unterstützung und vor allem bei Hildegard und Henry Rehfeldt für die Sauberkeit und Ordnung im Vereinsheim. Gegen den Kassenbericht von Reinhold Hilburger hatten die Kassenprüfer Josef Striegl und Elisabeth Weiß keine Einwände.

Der Zuchtwart für Tauben Josef Striegl berichtete, dass die Lokalschau im letzten Jahr ausfallen musste. „Dafür haben die Taubenzüchter überregionale Ausstellungen beschickt.“ Alois Hösl, der für die Zucht der Kaninchen zuständig ist, berichtete von zahlreichen Besuchen bei anderen Vereinen. „Seit 2018 haben wir eine Kooperation mit den Floßer Züchtern. Ohne sie wären nur wenige Tiere bei unserer Lokalschau zu sehen.“ Er forderte alle auf, das Erbe der Vorfahren in Ehren zu halten. Jugendleiter Hans-Jürgen Bauer berichtet, dass Jugendliche teilweise gehänselt werden, weil sie Tiere züchten. Dies sei auch ein Grund dafür, dass immer weniger Jugendliche kommen.

Große Leidenschaft für die Tiere

Ringwart Alois Vogl berichtete von 440 bestellten Ringen. 2. Bürgermeister Heinrich Maier überbrachte die Grüße der beiden Gemeinden. Er dankte allen, die bereit sind, Verantwortung zu übernehmen. „Sie verfügen über ein reges Vereinsleben und besitzen eine große Leidenschaft für Tiere.“ Unter seiner Leitung fanden dann auch die Neuwahlen statt.

Neuwahlen: Erfahrenes Team an der Spitze

Der Kleintierzuchtverein Neustadt und Umgebung geht mit einem erfahrenen Team in die kommenden Jahre. Vorsitzender bleibt Rainer Bauer. Als neuer Stellvertreter des Vorsitzenden wurde Henry Rehfeldt gewählt. Schriftführerin wurde Hildegard Rehfeld. Ihr zur Seite steht ihr Gatte Henry als Vertreter. 1. Kassier bleibt Reinhold Hilburger, 2. Kassier Doris Zetzl. Zum Zuchtwart für Geflügel und Großgeflügel wurde Georg Wieder gewählt. Zuchtwart für Tauben bleibt Josef Striegl und Zuchtwart für Kaninchen Alois Hösl. Um das Ziergflügel kümmert sich als Zuchtwart Georg Wieder.

Zum Jugendleiter bestellte die Versammlung Hans-Jürgen Bauer mit Elisabeth Weiß an seiner Seite. Tätowiermeister wurde Alois Hösl, Gerätewart Hans-Jürgen Bauer und das Zuchtbuch führt Reinhold Hilburger. Die Kasse wird von Elisabeth Weiß und Josef Striegl geprüft. Das Vertrauen als Vereinswirt erhielt Alois Vogl. Brutmeister wurden Michael Vogl und Hans-Jürgen Bauer.

Auch die Ausstellungsleiter wurden bestimmt: Kaninchen (Alois Hösl) und Geflügel (Josef Striegl). Zum Ringwart wurde Josef Striegl gewählt.

Anzeige
Schlagworte:

Deine Meinung dazu!