BVS Weiden wird bayerischer Vizemeister

Weiden. Mit zwei Teams war der BVS Weiden bei der bayerischen Meisterschaft im Pétanque-Doublette in Ingolstadt am Start. Herausgesprungen ist ein beachtlicher zweiter Platz.

Der Behinderten- und Vitalsportverein (BVS) Weiden schickte zwei Mannschaften zur Bayerischen Meisterschaft nach Ingolstadt. Abteilungsleiter Günter Herbolsheimer (BVS Bayern), Meister VSV Straubing und Vizemeister BVS Weiden 1 mit Karl Voit und Wolfgang Hunsperger (von links). Foto: Reinhard Kreuzer

Der Bayerische Versehrtensportverein (BVS) Bayern führte am Wochenende die bayerische Meisterschaft im Pétanque-Doublette auf der Bezirkssportanlage Nord-West in Ingolstadt durch. Elf Mannschaften, aufgeteilt in zwei Gruppen, waren am Start.

Vom BVS Weiden gingen zwei Mannschaften mit je zwei Spielerinnen und Spielern und einer Ersatzspielerin an den Start. Weiden 1 wurde in der Gruppe 2 Gruppensieger. Mannschaft Weiden 2 landete in der Gruppe 1 auf Platz zwei.

Team Weiden 1 wurde Vizemeister

Damit kam es in der Zwischenrunde zu einem spannungsgeladenen Duell über Kreuz zwischen den beiden Weidener Teams. Weiden 1 siegte schließlich knapp mit 11:9 Punkten. Weiden 1 spielte in der Endrunde gegen VSV Straubing um Platz eins und Weiden 2 gegen die Mannschaft des BVSV Donauwörth um Platz drei. Nachdem beide Weidener Mannschaften ihre Partien nicht gewinnen konnten, landete Weiden 1 auf dem zweiten Platz und wurde bayerischer Vizemeister. Weiden 2 kam auf den undankbaren vierten Platz.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.