Der Oberpfälzer Wald ist auf Erfolgskurs

Nordoberpfalz. Mit dem fünften Platz im Ranking der deutschen Destinationen hat die Region Oberpfälzer Wald als bester bayerischer Vertreter abgeschnitten.

Der Oberpfälzer Wald kommt bei Gästen gut an – nicht zuletzt dank der vielen Radwege durch traumhafte Wald- und Wasserwelten. Foto: Oberpfälzer Wald / Thomas Kujat

Wie kann man die touristische Entwicklung von Regionen möglichst umfassend messen und bewerten? Das ist die Grundfrage, der das Tourismusberatungsinstitut dwif mit dem jährlichen Destinationsranking nachgeht. Die Ergebnisse der neuesten Studie zeigen dabei die Tourismusgemeinschaft Oberpfälzer Wald auf Erfolgskurs. Mit Platz Fünf im Ranking der deutschen Destinationen hat es die Region klar in die Top Ten geschafft und ist zudem die am besten bewertete bayerische Destination.

Wie wird Erfolg gemessen?

Um den touristischen Erfolg von Regionen zu analysieren, wird im Alltag meist auf Rohdaten wie Übernachtungszahlen zurückgegriffen. Dies macht für einen generellen Eindruck durchaus Sinn, man muss sich jedoch bewusst sein, dass hiermit die strategischen Ziele der Tourismusregionen oder Effekte wie Saisonalität leicht aus dem Blick geraten. Daher hat das Institut eine mehrdimensionale Analysemethode entwickelt, die umfassende Daten von der Auslastung bis hin zu Marktanteilen gewichtet und jeweils über drei Jahre hinweg auswertet.

Nun ist mit dem „dwif Destinationsranking 2022“ die neueste Untersuchung erschienen – mit einer äußerst positiven Bewertung für den Oberpfälzer Wald. Bei der Auswertung der Performance deutscher Destinationen für das Jahr 2021 landet die Region auf einem hervorragenden fünften Rang – direkt nach Tourismusgrößen wie der Ostsee / Schleswig-Holstein (Platz Eins), Dahme-Seenland, dem Mittleren Schwarzwald und der Nordsee / Schleswig-Holstein. Damit verzeichnet der Oberpfälzer Wald die beste Platzierung einer bayerischen Region.

Studie zeigt, dass man auf dem richtigen Weg ist

Bei der Tourismusgemeinschaft Oberpfälzer Wald reagiert man natürlich freudig auf das gute Abschneiden. „Diese Bewertung der Marktforschungsexperten ist für uns ein Signal, dass die Region sich in den letzten Jahren richtig aufgestellt hat – sowohl im Hinblick auf Investitionen unserer Gastgeber und Einrichtungen als auch in Bezug auf die Entwicklung neuer Leitprodukte durch unsere Tourismusgemeinschaft“, erklärt Geschäftsführerin Stephanie Wenisch.

Insbesondere die große Radrunde Oberpfälzer Radl-Welt sowie die digitale Goldsteig-Wanderkarte Natur-Navi hätten der Region zuletzt viel zusätzliche Aufmerksamkeit verschafft. Auch die Angebote im Bereich Familienurlaub und ländlichem Kulturerleben sind stark nachgefragt.

Den Weg konsequent weiter verfolgen

Mit dem im Januar vorgestellten Markenleitbild will man den Weg einer klaren Zielgruppenausrichtung und Themenfokussierung in den nächsten Jahren konsequent weitergehen. Aktuell in Arbeit ist in diesem Zuge unter anderem ein neuer Markenauftritt – diesen wird der Lenkungsausschuss der Tourismusgemeinschaft Oberpfälzer Wald im Oktober offiziell vorstellen.

Infos

Mehr Informationen zur Arbeit der Tourismusgemeinschaft sowie dem Markenleitbild Oberpfälzer Wald findet man hier.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.