Feldgeschworene haben neuen Vorsitzenden in Georgenberg

Georgenberg. Die Feldgeschworenen in der Gemeinde haben einen neuen Obmann. Nachfolger des seit Jahrzehnten amtierenden Altbürgermeisters Albert Kick ist der zweite Bürgermeister Rudolf Völkl.

Rudolf Völkl (vorne, Zweiter von rechts) ist Nachfolger von Albert Kick (vorne, rechts) als Obmann der Feldgeschworenen. Bild: Josef Pilfusek

Zum Stellvertreter von Rudolf Völkl wählten die „Hüter der Grenzsteine“ Stefan Frischholz aus Neudorf. Unter den Anwesenden waren auch die erst vor kurzem vereidigten Feldgeschworenen Stefan Frischholz aus Oberrehberg, Achim Helgert (Georgenberg), Josef Helgert (Hinterbrünst) und Michael Schieder (Georgenberg).

Viel zu tun während Dorferneuerung

Albert Kick, der die Sitzung einschließlich der Wahl geleitet hat, sprach rückblickend von einer sehr schönen Zeit. „Vor allem während der Flurbereinigung und Dorferneuerung hatten die Feldgeschworenen viel zu tun“, ließ er dazu wissen. „In dieser Zeit sind recht viele Vermessungen angefallen.“ Dank sagte der ausgeschiedene Obmann dabei sowohl der Gemeinde und dem Amt für Breitband, Digitalisierung und Vermessung als auch allen Kollegen für die stets vertrauensvolle Zusammenarbeit. „Du hast in den vergangenen Jahrzehnten viel geleistet“, würdigte Bürgermeisterin Marina Hirnet das ehrenamtliche Engagement Kicks.

Eine besondere Auszeichnung hatte die Rathauschefin noch für Josef Striegl bereit. Er übt das Amt des Feldgeschworenen bereits seit 60 Jahren aus und hätte am 23. Juni durch Landrat Andreas Meier geehrt werden sollen. Da Striegl an diesem Tag verhindert war, übergab ihm Hirnet nun die Ehrenurkunde.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.