Gesellenbriefe bestätigen den „Grünen Daumen“

Kirchendemenreuth. Letzte Woche fand die praxisbezogene Abschlussprüfung der Gärtnerausbildung der Fachrichtung Baumschule auf dem Gelände der Baumschule Punzmann statt.

Foto: AELF Fürth-Uffenheim

Nach einer mindestens zweijährigen Gärtnerausbildung zeigten acht Prüflinge in der Abschluss- und ein Prüfling in der Zwischenprüfung bei der Baumschule Punzmann ihr Wissen und Können. An fünf (beziehungsweise drei in der Zwischenprüfung) verschiedenen Stationen mussten die Teilnehmer praktische Aufgaben in jeweils 30 Minuten lösen, die Gärtner in ihrem Beruf beherrschen müssen.

Im Handwerk wird viel verlangt

Dazu zählten beispielsweise das Veredeln von Rosen, das Formieren von Gehölzen, das fachgerechte Aufschulen von Pflanzen, die Kontrolle beziehungsweise die Erstellung von Lieferscheinen, aber auch die öffentlichkeitswirksame Gestaltung von Verkaufstischen.

Wichtig war zudem die Erkennung von Schadbildern an der Pflanze und deren Bekämpfungen. Zu guter Letzt sollten die Prüflinge in einer mündlichen Prüfung ihre Fachkenntnisse in der Kulturführung verschiedener gärtnerischer Pflanzenarten unter Beweis stellen.

Happy End für alle

Die Prüfung endete mit acht glücklichen Gesichtern, sprich fünf Gärtnern, einer Gärtnerin und einem Werker im Gartenbau, die am Ende des Tages von dem Prüfungsausschussvorsitzenden Dieter Schwemmer ihre Abschlusszeugnisse entgegennehmen durften.

Auch den 21 anwesenden Prüfungsmeistern zollte Andrea Rabert, Bildungsberaterin der Abteilung Gartenbau am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Fürth-Uffenheim, großen Dank. Am Ende des Prüfungstages durfte sich auch die Belegschaft der Baumschule Punzmann über das erfolgreiche Anschneiden ihrer drei eigenen Auszubildenden freuen.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.