HC Weiden feiert nach hartem Kampf einen verdienten Sieg

Weiden. Mit einem 26:21 (13:11)-Erfolg kehrten die HC-Handballherren von ihrer Partie beim ATSV Kelheim zurück. Es war das zu erwartende schwere Spiel.

Trainer Jannis Prelle und Torwart Sebastian Popp Archivbild: D. Nachtigall

Handall: Herren-Bezirksliga

ATSV Kelheim – HC Weiden 21:26 (11:13)

Der HC war von Anfang an hellwach. In den ersten elf Spielminuten kassierte man nur ein Gegentor. „Das Zusammenspiel der Abwehr mit Torhüter Sebastian Popp war in den ersten Minuten ausgezeichnet“, lobte Trainer Jannis Prelle. Nach der 10:5-Führung in der 19. Minute fühlte sich die Mannschaft aber wohl schon als sicherer Gewinner. Doch dann „vernagelte“ ATSV-Torwart Michael Rappl sein Tor, weshalb den Gästen bis zur Pause nur noch drei Tore gelangen. Trainer Prelle wusste schon vor dem Spiel, dass Rappl einer der stärksten Torhüter in der Liga ist.

Nach der Halbzeit wurde es eng

Die Gastgeber fanden dann auch immer wieder manche Lücke in der HC-Abwehr, sodass die Gäste nur mit einem zwei-Tore-Vorsprung in die Pause gingen. In der Halbzeit erinnerte Prelle seine Mannschaft eindringlich daran, dass Kelheim bis zum Schluss kämpfen wird. So war es auch: Die Mannschaft von Trainer Georg Burggraf kam selbstbewusst aus der Kabine und in der 44. Minute zum Ausgleich (17:17). Durch einen Doppelschlag von Sebastian Löw zog der HC wieder auf 22:19 davon. In den letzten acht Minuten zeigte Weiden dann wieder eine gute Abwehrleistung und ließ nur noch ein Tor zu. Sebastian Löw war nach dem Spiel sehr glücklich: „Es war das erwartete schwere Spiel in Kelheim. Hier tun wir uns immer sehr schwer.“

Trainer Prelle lobt Abwehr

Auch Trainer Prelle war nach dem Spiel zufrieden: „Meine Mannschaft hat besonders in der Abwehr überzeugt, was nur 21 Gegentore beweisen. Der Top-Torschütze des ATSV, Marius Lüthi, kam nur zu vier Feldtoren. Wenn wir in der Abwehr weiter so stabil bleiben, wird es für andere Mannschaften schwer, gegen uns Punkte zu holen“.

Nun hat der HC ein spielfreies Wochenende, ehe man zum dritten Auswärtsspiel in Folge zum FC Neunburg reist. „Auch dort erwartet uns ein schweres Spiel“, warnt der Coach.

HC Weiden:

Lamm, Popp, Hafner 2, Szameitat 6, Vierling 5/1, Baunoch 1, Flierl 2, Keller 2, Kreiter, Baldauf, May 3, Löw, 5/2

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.