Junge Künstler können sich so richtig austoben

Parkstein. In einem zweitägigen Workshop konnten sich die jungen Schülerinnen und Schüler künstlerisch versuchen. Ganz nach dem Motto: Wir verstecken Lieblingstiere in Schulheften.

Das Endergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Foto: Armin Aichinger
Das Endergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Foto: Armin Aichinger
Schülerinnen und Schüler erstellen ihre Vorlagenzeichnung. Foto: Armin Aichinger
Schülerinnen und Schüler erstellen ihre Vorlagenzeichnung. Foto: Armin Aichinger
Armin Aichinger
Armin Aichinger

Die Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse an der Grundschule Parkstein erlebten zwei tolle Kunsttage. Die Schule war von der Regierung der Oberpfalz, die das Konzept „Künstler in Schulen (Grundschulen)“ finanziell fördert, für das Projekt „Heftgestalten – Wir verstecken Lieblingstiere in Schulheften“ im Schulamtsbezirk Neustadt/WN ausgewählt worden. Insgesamt hat man im Rahmen der Zusammenarbeit zwischen Grundschulen und dem Berufsverband Bildender Künstler Niederbayern/Oberpfalz e.V. im Kalenderjahr 2022 sieben Projekte angeboten, die an unterschiedlichen Grundschulen des Regierungsbezirks stattfinden konnten.

Tolle Ergebnisse der Nachwuchskünstler

Die Regensburger Künstlerin Sabine Angerer führte mit den Parksteiner Schulkindern diese anspruchsvolle Aktion durch und zeigte sich im Anschluss daran begeistert, welche tollen Ergebnisse die „Nachwuchskünstler“ kreiert hatten. In sechs Schulstunden pro Gruppe entstanden Heftgestalten: Die Seiten leerer Schulhefte hat man so zugeschnitten, dass beim Öffnen des Heftes eine dreidimensionale Pop-Up-Gestalt erscheint. Nach einer kurzen Einführung ins Thema sind Beispiele besprochen worden. Danach konnten sich die Schulkinder zeichnerisch dem Thema annähern. Sie entwickelten eine eigene Figur und experimentierten mit Schnitten.

Wichtige Aktion „nach Corona“

Anschließend wurde eine Schnittvorlage gezeichnet und auf die Hefte übertragen. Nach dem Herausarbeiten der Form wurden die Tiere fertiggestellt und der Hintergrund gestaltet. Die Vorstellung der Heftgestalten rundete das Projekt ab. Schulleiter Rektor Armin Aichinger bedankte sich am Ende des zweitägigen Workshops bei Sabine Angerer und stellte heraus, wie wichtig es vor allem nach der langen Corona-Zeit für die Kinder war, wieder etwas Besonderes an der Schule erleben zu können. Denn derartige Projekte bleiben den Schülerinnen und Schülern erfahrungsgemäß lange im Gedächtnis. Allen Beteiligten machte das Projekt sehr viel Spaß und sie waren stolz auf die entstandenen Ergebnisse.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.