Maibaum-Versteigerung endet mit Überraschung

Kaimling. Zum ersten Mal wurde am vergangenen Samstag in Kaimling ein Maibaum versteigert. Organisiert von der Freiwilligen Feuerwehr, haben an der Versteigerung auch zahlreiche andere Vereine teilgenommen, so zum Beispiel der Schützenverein Kaimling, der Frauenbund aus Kaimling und die Freiwillige Feuerwehr aus Pleystein.

Für Auktionator Volker Sailer war die amerikanische Form der Versteigerung ein Novum, über die der Maibaum von Kaimling den Besitzer wechselte. Schon nach wenigen Minuten „Einarbeitungszeit“ ging er aber so souverän mit der Sache um, als hätte er nie etwas anderes getan. Schnell fanden die Gäste Geschmack an der besonderen Versteigerung und so entwickelte sich ein unterhaltsamer Abend, bei dem jeder auf seine Kosten kam.

Die Kaimlinger Unternehmer, Schreinermeister Josef Schönberger und Schlossermeister Hans Faltenbacher waren wohl die fleißigsten Bieter, aber auch aus der Runde der Gäste kamen immer wieder neue Gebote. Zum Ende der Versteigerung hatten zur Überraschung aller, die Gäste von der Freiwilligen Feuerwehr Pleystein die Nase vorn. Sie hatten nervenstark das letzte Gebot abgegeben und waren damit neuer Eigentümer des Kaimlinger Maibaums.

Donnernder Applaus für die Pleysteiner

Dann aber kam die echte Überraschung des Abends: Man habe gehört, so die Pleysteiner Feuerwehrler, der Schützenverein aus Kaimling brauche Holz, um seine Räume zu heizen und deshalb würden die Gäste aus Pleystein den eben erst ersteigerten Maibaum an den Schützenverein in Kaimling verschenken. Für eine Sekunde war es mucksmäuschenstill im Saal, dann gab es donnernden Applaus für die Feuerwehr aus Pleystein und ihre Großzügigkeit.

Entsprechend der Ankündigung der Freiwilligen Feuerwehr Kaimling werden die Feuerwehrler aus Pleystein im kommenden Jahr am 30. April Ehrengäste bei der Aufstellung des neuen Kaimlinger Maibaumes sein.

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.