SSV Jahn Regensburg brennt auf den Saisonauftakt in der 2. Bundesliga

Regensburg. Die Spannung und Vorfreude sind riesig beim SSV Jahn, der Mannschaft und den Fans: Am Samstag erwartet man zum Saisonauftakt der 2. Fußball-Bundesliga den SV Darmstadt.

Am Samstag geht_s im Jahnstadion endlich wieder los. Foto: Stefan Schmid
Am Samstag geht_s im Jahnstadion endlich wieder los. Foto: Stefan Schmid
Pressesprecher Johannes Liedl (links) und Trainer Mersad Selimbegovic bei der Pressekonferenz. Foto: Stefan Schmid
Pressesprecher Johannes Liedl (links) und Trainer Mersad Selimbegovic bei der Pressekonferenz. Foto: Stefan Schmid
Stefan Schmid

Mit einem positiven Rückblick auf die Vorbereitung geht Mersad Selimbegovic, Trainer des SSV Jahn Regensburg, in die neue Saison 2022/23. Einzig die schwere Verletzung (Kreuzbandriss) von Neuzugang Oscar Schönfelder wirft einen Schatten auf die ansonsten erfolgreiche Vorbereitung. Nichtsdestotrotz dürfen sich die Jahn-Fans am Samstag auf hoch motivierte Neuzugänge in der Startelf freuen. Weitere Verpflichtungen sind trotzdem nicht ausgeschlossen.

Neuer Torhüter und Doppelspitze

Die Startelf gegen die Lilien aus Darmstadt dürfte sich sehr an der Aufstellung vom letzten Härtetest gegen den englischen Zweitligisten Norwich City orientieren. Mit Dejan Stojanovic (Torhüter), Maximilian Thalhammer, Joshua Mees und Prince Osei Owusu standen gleich vier Neuzugänge gegen die Engländer auf dem Rasen. Heißt im Klartext: Doppelspitze mit Owusu und Andreas Albers, ein Angriffsduo mit eindrucksvollen körperlichen Voraussetzungen.

Das Ergebnis gab Selimbegovic recht. Gegen Norwich, mit deutlich höheren finanziellen Mitteln ausgestattet als der Jahn, konnte ein 2:2 geholt werden. Torschützen waren Albers und Mees. Einen Tiefschlag gab es aber auf der Pressekonferenz dann doch noch zu verkünden: Maxi Thalhammer – fest eingeplant auf der Sechs – zog sich einen Mittelhandbruch zu und wird gegen
Darmstadt fehlen. Für ihn könnte Christian Viet – Neuzugang vom FC St. Pauli – in die Startelf rücken.

„Eingespielter Gegner“

Mersad Selimbegovic erwartet Gäste, die gleich ein ordentlicher Prüfstein für sein Team werden. Die Lilien kämpften letzte Saison bis zum letzten Spieltag um die Aufstiegsränge und gehen mit wenigen Veränderungen in die neue Spielzeit. Gewohnt demütig geht der Jahn-Trainer deswegen den Auftakt an.

Als „riesigen Vorteil“ sieht auch er die Eingespieltheit der Gäste, weiter warnt er davor, dass die Automatismen im eigenen Team noch nicht so greifen werden wie vergangene Saison. Denkt man an einige Spiele in der abgelaufenen Rückrunde zurück, hoffen die Fans sicherlich auch, dass sich die teilweise unorganisierten Auftritte nicht wiederholen.

Transfers möglich

Angesichts der zwei Ausfälle zum Saisonstart und des allgemein verschlankten Kaders sind weitere Neuverpflichtungen am Regensburger Kaulbachweg nicht ausgeschlossen. Dabei nimmt Selimbegovic nicht nur die durch die Schönfelder-Verletzung entstandene Baustelle auf der Außenverteidigerposition in den Blick.

„Wir schauen uns um“, so die Botschaft in der Spieltags-Pressekonferenz. Was man aber nicht machen will, und da bleibt man beim Jahn Regensburg weiter vernünftig, ist irgendwelche Transfers zu tätigen, nur um irgendwas getan zu haben. Selimbegovic: „Wenn wir wen holen, muss ich davon überzeugt sein, dass es für uns und den Spieler passt.“ Dazu kommt dann sicherlich auch noch der finanzielle Rahmen, an dem sich Selimbegovic und Sportdirektor Roger Stilz orientieren müssen.

Testspielergebnisse:

SSV Jahn Regensburg – Norwich City (2. Englische Liga/Championship) 2:2
SSV Jahn Regensburg – SpVgg Unterhaching (Regionalliga Bayern) 2:1
SSV Jahn Regensburg – SpVgg Bayreuth (3. Liga) 0:0
SSV Jahn Regensburg – FSV Zwickau (3. Liga) 6:2
SSV Jahn Regensburg – SC Eltersdorf (Bayernliga Nord) 2:0
SSV Jahn Regensburg – Fortuna Regensburg (Landesliga Mitte) 10:3

Deine Meinung? Hier kommentieren!

* Diese Felder sind erforderlich.