Bauhofleiter gleitet in den Ruhestand

Anzeige

Windischeschenbach. Im Bauhof Windischeschenbach geht eine Ära zu Ende: Kollegen und Stadtverwaltung verabschiedeten sich von Bernhard Popp.

Abschied Bauhofmitarbeiter Bernhard Popp Windischeschenbach

Bürgermeister Karlheinz Budnik (rechts) verabschiedete sich mit einem kleinen Präsent bei Bernhard Popp. Foto: Gemeinde Windischeschenbach

Seit dem 1. Oktober 1987 und damit 32 Jahre lang arbeite Bernhard Popp im Bauhof der Stadt Windischeschenbach, gut 15 Jahre Jahre lang sogar als Vorabeiter der „orangen Truppe“. Zum 1. Juni 2004 übernahm er diese Aufgabe von Vorgänger Waldemar Hampl.

Eine schöne Zeit resümiert Popp, der als gelernter Einzelhandelskaufmann bei der Firma Knorr in Weiden einen eigentlich nicht typischen Einstiegsberuf hatte. Drei Bürgermeister waren in dieser langen Beschäftigungszeit seine Vorgesetzten. Bürgermeister Karlheinz Budnik fiel nun die Aufgabe zu, den langjährigen Bauhofvorarbeiter in den wohlverdienten Ruhestand zu verabschieden. In einer kleinen Feierstunde würdigte der Bürgermeister dessen Engagement im Bauhof.

Haus, Garten und Enkel

Pünktlich zum „Wonnemonat“ Mai wird der Vorarbeiter nun zum Rentner. Eine Aufgabe auf die sich der künftige Ruheständler schon freut. Haus, Garten und bald zwei Enkel werden seinen künftigen Tagesablauf bestimmen. Der Nachfolger kommt mit Andreas Bogner aus den eigenen Reihen. Bogner ist bereits seit 1993 im Bauhof beschäftigt und damit mit den inneren Abläufen bestens vertraut.

Anzeige

Schlagworte:

Deine Meinung dazu!